Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grizzlys: Pfohl muss mit Pfiffen rechnen

Eishockey – DEL Grizzlys: Pfohl muss mit Pfiffen rechnen

Das könnte ein schwerer Gang für Wolfsburgs Jüngsten werden: Fabio Pfohl (21) muss mit Pfiffen rechnen, wenn er am Freitag (19.30 Uhr) mit den Grizzlys zum Eishockey-Erstliga-Spiel in Hamburg antritt. Wegen des Spiels vor knapp zwei Wochen...

Voriger Artikel
Grizzlys: Beim Angstgegner zum neuen Rekord?
Nächster Artikel
Volkswagen bleibt Hauptsponsor der Grizzlys

Er ärgerte die Freezers: Fabio Pfohl (l.) im letzten Spiel in Hamburg - am Freitag gastiert der Youngster mit den Grizzlys wieder dort.

Quelle: Imago

Da hatte Freezer Sean Sullivan eine große Strafe kassiert, nachdem Pfohl nach einem Check angeschlagen am Boden liegen geblieben war. Dass Pfohl im Powerplay wenig später den Wolfsburger Siegtreffer vorbereitete, ärgerte die Freezers. Rechnet Pfohl am Freitag mit Sticheleien? „Keine Ahnung“, sagt er. „Ich bin in Hamburg in der Szene am Knie getroffen worden - und die Schiris haben so entschieden.“

Pfohl bleibt ganz abgeklärt. Coach Pavel Gross lächelt, wenn er über ihn spricht: „Ja, er hat gute Skills und macht Fortschritte. Es macht Spaß, das zu sehen. Köln hatte ihn in die dritte Liga gegeben, wir sehen mehr in ihm.“ Pfohl ist im Powerplay gesetzt. Gross: „Dass er Powerplay spielen könnte, davon waren wir ausgegangen.“ Aber: „Dass er dann anstelle von Marco Rosa spielt, damit hatten wir nicht gerechnet.“ In einer Formation mit Rosa und Brent Aubin hatte Pfohl begonnen. Das machte ihn stolz. Die beiden Routiniers schwächelten. Pfohl nicht. Und so spielt er in der Überzahlformation, die zuletzt extrem erfolgreich war.

Gross: „Umsonst gibt es nichts. Er muss sich weiter entwickeln.“ Offensiv ist Pfohl eine Schau, hat überraschende Ideen. Sechstbester Skorer ist er. „Aber“, so Gross, „er muss auch die defensive Arbeit machen.“ Die Balance stimmt noch nicht ganz. In der Plus-Minus-Bilanz ist er hinten dran. Sein Trainer gelassen. „Da bin ich positiv. Er ist noch jung.“ Pfohl ist glücklich: „Es läuft hier weltklasse für mich. Ich bin froh dass es jetzt auch für das ganze Team läuft.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg