Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Grizzlys-Hoffnung: Dass DEG-Leistung Trend wird

Eishockey Grizzlys-Hoffnung: Dass DEG-Leistung Trend wird

Manager Charly Fliegauf schiebt Unsicherheit wegen der ungeklärten Finanzsituation bei Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg weit weg. Er wird bezahlt, er arbeitet, er plant die neue Saison. Obwohl auch sein unterschriftsreifer Vertrag wegen der unklaren Situation auf Fixierung wartet. Das Team hat die Arbeit auch nicht eingestellt.Im Gegenteil.

Voriger Artikel
Grizzlys: „Bislang keine Signale“ für Sponsoring-Streichung
Nächster Artikel
Gegen Straubing: Grizzly-Trio fällt wohl aus

Aufgeopfert: Hier wird Armin Wurm nach einem Pucktreffer gestützt. Die Wolfsburger hielten in Düsseldorf immer wieder die Knochen hin, landeten so einen wichtigen Sieg.

Quelle: p-i-x.org

Zwei Tage nach dem miesen Heim-2:5 gegen Augsburg sah es in Düsseldorf beim 3:0-Erfolg schon wieder ganz anders aus. „Wir sind dran“, frohlockte der Manager und hofft, „dass wir mal den zweiten Sieg in Serie schaffen.“ Am Freitag (19.30 Uhr) kommt Straubing, Wolfsburg könnte die Niederbayern überflügeln und auf den Play-Off-Platz klettern, wenn die positiven Aspekte aus Düsseldorf Trend werden.

Was bei der DEG klappte:

Powerplay: Bei Wolfsburg funktionierte es in dieser Saison selten gut, die Bilanz war schwach, in Düsseldorf gelangen gleich zwei blitzsaubere Überzahltore.

Konzentration: „Wir haben 60 Minuten ohne Nachlassen das Spiel durchgezogen. Klar ist Düsseldorf nicht stark im Angriff, aber hinten kompakt“, so der Manager. Diese Defensive wurde geknackt. Fliegauf: „Es hätte sogar noch höher ausgehen können.“

Keine Ausfälle: „Vom ersten bis zum letzten Mann haben sich alle an ihre Aufgabe gehalten“, lobte der Manager.

Biss: Alle Wolfsburger blockten selbstlos Schüsse, darunter auch Spieler, die dafür nicht bekannt sind. Marco Rosa etwa bekam Sonderlob von Coach Pavel Gross.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg