Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Grizzlys: Fauser rettet verdienten Punkt

Eishockey Grizzlys: Fauser rettet verdienten Punkt

Leider nur ein Punkt für die Grizzlys! Wolfsburgs Eishockey-Erstligist unterlag gestern mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Meister Adler Mannheim. Das Tor für Wolfsburg vor Saisonrekord-Kulisse von 3500 Fans schoss Gerrit Fauser.

Voriger Artikel
Ex-Grizzlys bescheren Wolfsburg nächste Pleite
Nächster Artikel
Was ist mit den Knipsern los?

Spannung, volle Ränge, aber leider nur ein Punkt: Die Grizzlys unterlagen Meister Mannheim, der hier sein 1:0 bejubelt, am Ende mit 1:2 nach Verlängerung.

Quelle: Boris Baschin

Ein Drittel lang hatte Wolfsburg Probleme. Die Adler hinderten die Gastgeber mit starkem Forechecking immer wieder am schnellen Aufbau, nutzten ein Powerplay zum Führungstreffer.

Für die Grizzlys lief in Überzahl wieder eher wenig. Weil Mark Voakes (siehe Bericht) erneut fehlte, insgesamt vier Stürmer im Lazarett weilen, war das nicht überraschend. Aber: Das Team von Pavel Gross fightete, nutzte eine Überzahl im zweiten Abschnitt, um richtig Druck aufzubauen. Die Halle kochte, Wolfsburg drängte, doch mal fehlte das Glück, mal hielt Dennis Endras klasse.

Auch die Adler hatten ihre Chancen, auch Felix Brückmann im Tor der Gastgeber war stark, hatte bei Steven Wagners Pfostenschuss (38.) Glück. Aber die Grizzlys waren die aktivere Mannschaft. Viel auffälliger als sonst agierten gestern Nachmittag Andy Reiss und Björn Krupp. Aber was Wolfsburg auch versuchte, der Puck wollte nicht rein. Bis kurz vor Schluss Jeff Likens und Fauser marschierten, Likens die Scheibe vors Tor brachte, Fauser zum 1:1 abfälschte.

Den Zusatzpunkt in der Verlängerung sicherte sich der abgebrühte Meister nach einem Missverständnis. „Wir hatten mehr verdient“, seufzte Fauser.

In den vergangenen vier Partien hat Wolfsburg nur vier Törchen erzielt, so nur zwei von zwölf möglichen Punkten geholt. Coach Gross nahm seine Schützlinge diesmal ausdrücklich in Schutz. Mit Recht. Gross: „Ein gutes Spiel, Respekt und Hut ab vor meiner Mannschaft, wie sie den Ausgleich gewollt hat.“ Dass es nur zu einem Tor reichte, sei mit solch einer Vorstellung eher Pech: „Solche Phasen gibt es.“ Fauser meinte: „Der Weg stimmt.“

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg