Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Gleich weiter gegen Krefeld

Eishockey Gleich weiter gegen Krefeld

Am Ende war das Spiel gestern ein ernsthafter Test. Sowohl Wolfsburg als auch Krefeld hätten ihre Position verbessern können. Keinem gelang es. Nun stehen sie sich in den Pre-Play-Offs erneut gegenüber. Wolfsburg startet am Mittwoch (19.30 Uhr) mit Heimrecht. Kommt der EHC in den maximal drei Spielen weiter, wartet der EHC München im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft.

Voriger Artikel
Brückmann rettet den EHC
Nächster Artikel
2:1 bei den Pinguinen! EHC bleibt Siebter

Stehvermögen: Vincenz Mayer (l.) und der EHC ließen sich von Härte, Unterzahl und Rückstand nicht beeindrucken.

Quelle: samla.de

Krefeld kommt am Mittwoch, am Freitag muss der EHC zu den Rheinländern. Haben danach beide Teams je einen Sieg, gibt es das entscheidende Spiel am Sonntag in Wolfsburg.

Das Viertelfinale beginnt am Mittwoch, 11. März. Kommt Wolfsburg rein, ist München der Gastgeber - der Angstgegner der Saison. Alle vier Duelle gingen verloren. Gegen Krefeld wiederum ist Wolfsburgs Bilanz in dieser Spielzeit stark - mit zehn Punkten bei drei glatten Siegen, davon zwei in Krefeld. Dabei hatte Wolfsburg bis 2013 dort nur zweimal gewinnen können.

Gestern ließ sich das Team weder von Rückstand noch von Strafen beirren. Der Sprung auf Platz sechs gelang nicht, Berlin hätte dafür Iserlohn besiegen müssen. Kurz vor Schluss hatten die Berliner beim Stand von 2:2 alles versucht, bei Überzahl einen sechsten Feldspieler für Torwart Petri Vehanen gebracht. Denn: Nur ein Dreier hätte sie noch auf Platz acht gehievt. Ex-EHCer Chad Bassen traf noch für die Gäste.

  • Vorverkauf: Der EHC-Fanshop (sonst montags zu) öffnet heute um 10 Uhr. Die Kartenpreise ändern sich laut Klub gegen Krefeld nicht. Dauerkarteninhaber können ihr Vorkaufsrecht heute (bis 21 Uhr) wahrnehmen.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eishockey
Berechtigte Freude: Sebastian Furchner und Christoph Höhenleitner sicherten mit dem EHC Wolfsburg gestern das Heimrecht in den Pre-Play-Offs. Gegner am Mittwoch ist wie gestern Krefeld.

Angetrieben von 600 Fans holte Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gestern noch das Optimale, das er aus eigener Kraft erreichen konnte, aus der Hauptrunde im Eishockey-Oberhaus heraus, sicherte sich Heimrecht in den Pre-Play-Offs durch ein 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) vor 6350 Zuschauern bei den Krefeld Pinguinen. Ärgerlich: Matt Dzieduszycki wird fehlen.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg