Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Gegen Straubing: Grizzly-Trio fällt wohl aus

Eishockey - Grizzyls Wolfsburg Gegen Straubing: Grizzly-Trio fällt wohl aus

Wer muss draußen bleiben? Diese Frage stellt sich erst einmal nicht mehr für Pavel Gross. Der Trainer von Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg wird am Freitag (19.30 Uhr) im Schlüsselspiel gegen die Straubing Tigers alle gesunden Spieler auch spielen lassen. Denn voraussichtlich drei Profis werden verletzt ausfallen.

Voriger Artikel
Grizzlys-Hoffnung: Dass DEG-Leistung Trend wird
Nächster Artikel
Grizzlys-Schlüsselspiel gegen Straubing

Auch sein Einsatz am Freitag ist unwahrscheinlich: Grizzly-Stürmer Brent Aubin (r.) wird wegen seines Schleudertraumas voraussichtlich ausfallen.

Quelle: Imago

Jetzt könnte es sich auszahlen, dass die Grizzlys mit acht Verteidigern und 14 Stürmern in die Saison gegangen waren.

Auf keinen Fall spielen kann Christoph Höhenleitner. Dem Routinier hatte ein Pucktreffer das Jochbein gebrochen. „Ich darf noch zwei Wochen gar nichts machen“, sagt er traurig. „Das ist das Schlimmste, wenn man gar nichts machen kann. Nicht einmal Radfahren ist erlaubt.“ Beim Training schaut er dennoch vorbei. Sollte Ende nächster Woche alles okay sein, könnte er mit einem Vollvisier vielleicht bald zurückkehren. Der Trainingsrückstand sollte dann schnell aufzuholen sein.

Sergei Stas (Leistenzerrung) hat das Training wieder aufgenommen, belastet sich aber noch ganz vorsichtig. Das Comeback des Stürmers am Wochenende ist unwahrscheinlich.

Knapp werden könnte es für Brent Aubin. Der Angreifer war gegen Augsburg knapp an einer Gehirnerschütterung vorbeigeschrammt, hat ein Schleudertrauma erlitten, testet nun die Belastbarkeit auf dem Ergometer. Es könnte vielleicht bis zum Wochenende reichen, das ist aber unwahrscheinlich. Und: Aubin ist Kanadier - könnte er spielen, müsste ein anderer Ausländer draußen bleiben.

Der schwedische Torjäger Daniel Widing trainierte gestern nicht auf dem Eis. Seine Verletzung soll aber nur leicht sein. „Er sollte spielen können“, so Manager Charly Fliegauf.

Das zweitschlechteste Heimteam der Liga will den vierten Heimerfolg der Saison am Freitag gegen Straubing erzwingen, würde dann wieder auf einen Play-Off-Platz klettern.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg