Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Ganz stark: EHC fischt zwei Punkte bei den Haien

Eishockey Ganz stark: EHC fischt zwei Punkte bei den Haien

Das war stark und wichtig: Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg beendete seine Talfahrt (drei Niederlagen in Folge) gestern ausgerechnet bei Spitzenreiter Kölner Haie, holte sich nach Penaltys mit einem 3:2 (1:0, 0:2, 1:0) zwei Punkte. Brent Aubin traf als Einziger im Entscheidungsschießen. In regulärer Zeit hatten Marco Rosa und Aleksander Polaczek getroffen.

Voriger Artikel
EHC bei Spitzenreiter Köln: Gross fordert viele Schüsse
Nächster Artikel
Vier Tore belohnen den EHC-Kampf

Kein Tor: EHC-Keeper Daniar Dshunussow durfte gestern mal wieder ran, hielt bei Wolfsburg 3:2-Sieg nach Penaltys bei Spitzenreiter Köln stark.

Quelle: Digitalfoto Matthias

Drei Niederlagen in Folge, nach Matt Dzieduszycki mit Sebastian Furchner ein weiterer Torjäger verletzt - doch die Gäste übernahmen gar das Kommando beim unangefochtenen Spitzenreiter. Als Rosa nach Armin Wurms Schuss am schnellsten geschaltet hatte, sah es gut aus für den EHC. Aber: Chad Bassen ließ danach zwei dicke Chancen aus. Und: Wolfsburg besuchte danach die Strafbank zu oft. Kurz vor Ende des ersten Drittels nutzten die Haie ihre erste Überzahl, um ins Spiel zukommen, deckten Wolfsburgs Keeper Daniar Dshunussow mit Schüssen ein. Der hielt alles. Kaum war der EHC wieder komplett, war er schon wieder in Unterzahl. Und noch einmal. Binnen sieben Minuten dreimal ein Mann weniger - aber Wolfsburg hielt stand. Rosa (25.) scheiterte an Haie-Torwart Danny Aus den Birken, dann fiel der Ausgleich: Haie-Torjäger Chris Minard stand erst mit dem Rücken zum Tor und traf - 1:1. Marcel Müller ließ zwar das 2:1 liegen. Als dann aber auch EHC-Debütant Clarke Breitkreuz (Förderlizenz bei Oberligist Frankfurt) eine Strafe schlucken musste, nutzten die Haie mal ein Powerplay zum 2:1.

Wolfsburg spielte beherzt weiter. Und dann kam sie doch noch, die große Chance. Knapp drei Minuten vor Schluss hatte der EHC erstmals Überzahl - und erzwang das 2:2. Der starke Dshunussow war zu Gunsten eines sechsten Feldspielers draußen geblieben. Er hielt in der Verlängerung und bei den Penaltys weiter stark.

rau/mrö

Voriger Artikel
Nächster Artikel