Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Furchner: Richtiges wieder richtig machen

Eishockey Furchner: Richtiges wieder richtig machen

Am Samstag hatte er die Entscheidung endgültig getroffen, dass Matt Dzieduszycki am Sonntag spielen würde. Wolfsburgs Trainer Pavel Gross überraschte damit Nürnberg. Die Gastgeber konnten den EHC zum Start der Eishockey-Play-Offs nicht überraschen. Gross glaubt, dass sie es am Mittwoch erneut versuchen.

Voriger Artikel
4:1 in Nürnberg! EHC mit Top-Start
Nächster Artikel
„Alle haben mir geholfen!“

Zweimal Sebastian: Wolfsburgs Doppel-Torschütze Furchner (l.) gratuliert dem starken Keeper Vogl nach dem 4:1.

Quelle: ISPFD

Mit dem Diesel hat der EHC nun auch Optionen, hat einen überzähligen, gesunden Ausländer (diesmal war es Ramzi Abid) und einen überzähligen gesunden Nicht-Import. In Nürnberg war es Kilian Keller, für den Christoph Höhenleitner als Abwehrspieler aufgeboten war. Zusatznutzen: Der gelernte Stürmer ging später auch mal in die Offensive.

Nürnberg hat mehr Möglichkeiten, Gross aber wird sich nicht überraschen lassen. Er sagt: „So wie Nürnberg aufgestellt hatte, war es eines der möglichen Szenarien, mit denen wir gerechnet hatten.“ Er glaubt: „Am Mittwoch machen sie etwas anderes.“ Auf die Zweikämpfe, den Willen wird es ankommen, den taktischen Plan bereitet Gross akribisch vor.

Was die Bereitschaft angeht - Doppel-Torschütze Sebastian Furchner sagt: „Wir müssen das, was wir richtig gemacht haben, wieder richtig machen. Dann wird es für Nürnberg schwer, uns zu schlagen.“ Dass gleich ein Auswärtssieg gelungen sei, „war super. Wir wissen, dass wir auswärts stark sind, jetzt wollen wir in eigener Halle versuchen zu gewinnen.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel