Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Frohes Fest? EHC vor zehn Partien in 21 Tagen!

Eishockey Frohes Fest? EHC vor zehn Partien in 21 Tagen!

Aus dem Lazarett war bei Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gestern nur Max Meirandres zurück im Training (siehe Bericht). „Es wäre gut, wenn kurz vor Weihnachten noch ein paar mehr zurückkommen“, hofft Manager Charly Fliegauf. Denn dann geht es drei Wochen lang richtig rund. Trainer Pavel Gross hat seine Schützlinge vorarbeiten lassen.

Voriger Artikel
DEL-Halbzeit: Die Bilanz
Nächster Artikel
Gegen Ex-Klub im Tor? Dshunussow wieder fit

Alle fit? EHC-Coach Pavel Gross (l.) hat es genau im Blick, ließ seine Schützlinge in den vergangenen Wochen recht hart trainieren, denn dafür ist ab Weihnachten kaum noch Zeit - dann heißt es spielen, spielen, spielen, dann muss die Kondition bei Mark Voakes (r.) und Co. stimmen.

Nicht ohne Grund übte, wenn viele fehlten, auch Co-Trainer Mike Pellegrims mit, nicht ohne Grund ist Youngster Thomas Herklotz oft dabei, auch wenn er für die DEL-Partien noch keine Rolle spielt. Auch im Training sollen möglichst vier und vor allem aber komplette Blöcke agieren, damit alle Spieler gleichmäßig und hoch belastet werden. Die Einheiten waren zuletzt intensiv, Spinning und Trockentraining wurde zusätzlich eingeschoben.

Grund: In Kürze wird sich das Pensum drastisch reduzieren müssen. Gross sagt schmunzelnd: „Mit einem Entenfilet im Bauch trainiert es sich nicht gut.“ In den Weihnachtstagen gibt es aber auch andere Gründe, weniger zu üben - weil es traditionell meist viele Spiele gibt. Diesmal wird es richtig hart. Zehn Partien binnen 21 Tagen warten ab dem 23. Dezember auf den EHC. Im Schnitt also alle zwei Tage eine - plus Reisen. Erst Mitte Januar wird es wieder eine reguläre Trainingswoche geben.

Positiv: Sechs Partien trägt Wolfsburg daheim aus, unter anderem den interessanten Jahres-Ausklang gegen Mannheim. Die klassischen Weihnachtspartien am 23. Dezember (Nürnberg) und am 26. Dezember bestreitet Wolfsburg zwar auswärts. Doch die zweite Tour führt wie so oft nach Berlin. Grund: Am zweiten Weihnachts-Feiertag soll keine Mannschaft weit reisen.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg