Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fragezeichen hinter Voakes

EHC Woflsbuug Fragezeichen hinter Voakes

Hängepartien bei Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg: Keeper Felix Brückmann und Björn Krupp dürfen auf die WM-Teilnahme hoffen, bei Mittelstürmer Mark Voakes ist weiter offen, wann er wieder trainieren darf. Und dazu soll Lubor Dibelka von Zweitligist Riessersee kommen.

Voriger Artikel
Der EHC hofft auf Kooperation mit Kassel
Nächster Artikel
Für Kinder: EHC spendet 2800 Euro

Pechvogel: Ein Comeback-Zeitpunkt für Wolfsburgs Mittelstürmer Mark Voakes ist nach dessen Gehirnerschütterung Ende 2014 weiter offen.

Quelle: Photowerk (bs)

Dibelka (32) war vor drei Jahren mal ein Thema beim EHC. Der Außenstürmer ging dann nach München, konnte sich in der DEL nicht durchsetzen (28 Skorerpunkte), ging zurück nach Riessersee. Aber: 2012 war er als Ausländer gewechselt, zur neuen Saison könnte er als Deutscher spielen. Als Rollenspieler in der dritten oder vierten Reihe dürfte er eine Hilfe sein. Wolfsburg soll sich mit Dibelka einig sein, allerdings hängt es an der Einbürgerung. Und möglicherweise auch am SC Riessersee, der mit Dibelka eine Vereinbarung für die neue Saison haben soll.

Mittelstürmer Mark Voakes ist vergangene Woche als einer der letzten Übersee-Profis des EHC heimgeflogen. Seit seiner Gehirnerschütterung Ende Dezember war er nicht mehr belastbar gewesen, stellt sich in seiner Heimat jetzt einem Spezialisten vor und hält Kontakt zu den Wolfsburger Ärzten. Ob und wann er wieder fit wird, ist völlig offen.

Einen guten Eindruck machten derweil Brückmann und Krupp im DEB-Team bei Tests in Dänemark. Nach einem 0:1 (ohne Brückmann) am Freitag gab es am Samstag ein 4:2 (mit Brückmann im Tor). Dass sie mit zur WM dürfen, ist nicht ausgeschlossen, gilt aber wegen der nun hinzustoßenden Nationalspieler aus Mannheim und Ingolstadt sowie aus Nordamerika als nicht sehr wahrscheinlich.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg