Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Fliegauf sieht DEB im Abstiegskampf

EHC Wolfsburg Fliegauf sieht DEB im Abstiegskampf

„Das wird ein Kampf zwischen vier Teams!“ Charly Fliegauf, Manager des Eishockey-Erstligisten EHC Wolfsburg, fungiert als General Manager des deutschen Eishockey-Nationalteams bei der WM in Prag. Was er bislang von Deutschland sah, gefiel ihm meist nicht, überraschte ihn aber auch nicht. Er ist auf Abstiegskampf eingerichtet.

Voriger Artikel
Björn Krupp: Mit der Rakete im Zimmer
Nächster Artikel
Test-Turniere: Erst Dresden, dann Bietigheim

Durchatmen: EHC-Manager Charly Fliegauf war als General Manager des DEB vom deutschen WM-Auftritt bisher nicht begeistert.

Quelle: Filip Singer

Immerhin: Björn Krupp, der WM-Neuling vom EHC Wolfsburg, macht dem Manager etwas Freude: „Er spielt im Rahmen seiner Möglichkeiten.“ Was in den ersten drei Spielen nicht für alle galt.

Krupp ist dabei - auch, weil etliche andere absagten. Deutschlands Probleme hingen aber nicht allein daran. „Vom Tempo, von der Geschicklichkeit, von der Härte her müssen wir zulegen. Es haben elementare Dinge nicht geklappt.“ Diese Problematiken habe man aber schon länger. Und: Die hohe Zahl Absagen schmeckte ihm auch nicht.

Deutschland ist 2017 bei der WM auf jeden Fall in der Top-Gruppe dabei. Als Co-Gastgeber (mit Frankreich). Ob es auch zum Klassenerhalt 2015 und damit zum Start in der A-Gruppe 2016 reicht, werden die Partien gegen Lettland (heute, 20.15 Uhr, live auf Sport1), Tschechien (Sonntag, 20.15 Uhr) und Österreich (Montag, 16 Uhr, live auf Sport1) zeigen.

Lettland und Österreich auf den letzten beiden Gruppenplätzen sowie die Franzosen, gegen die Deutschland mit 2:1 gewonnen hatte, sind dem DEB-Team auf den Fersen. Der Letzte steigt ab. Die starke Leistung gestern gegen Schweden (3:4-Niederlage unter den Augen etlicher EHC-Fans) machte aber Mut. Auch Wolfsburgs Manager.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg