Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Fauser: „Endlich wieder bei hundert Prozent“

Eishockey Fauser: „Endlich wieder bei hundert Prozent“

Wegen einer Gehirnerschütterung aus der Vorbereitung hatte er die ersten vier Saisonspiele verpasst. Doch jetzt ist er wieder voll da. „Endlich bin ich wieder bei hundert Prozent“, freut sich Gerrit Fauser, Center des EHC Wolfsburg.

Voriger Artikel
Wurm: So war‘s mit der Hymne
Nächster Artikel
EHC: Milley und Keller fallen aus!

Wieder voll da: EHC-Center Gerrit Fauser (l.), der wegen einer Gehirnerschütterung ausgefallen war.

Quelle: Photowerk (bb)

Geholfen hat ihm auch die Länderspielpause. „Ich konnte viel trainieren - das hat mir noch einmal einen richtigen Schub gegeben“, sagt der 25-Jährige, der zuletzt auch wieder auf seiner Stammposition als Mittelstürmer ran durfte. Während der langen Verletzungsmisere wurde er dagegen oft als Außenstürmer eingesetzt. Fauser hatte kein Problem damit. Im Gegenteil: „Das hat mir sogar Spaß gemacht. Ich denke, der Wechsel nach außen ist leichter als umgekehrt. Als Center bist du der erste Verteidiger und musst natürlich auch nach vorne arbeiten“, erklärt Fauser, dessen Vertrag nach der Saison ausläuft. Gespräche mit Manager Karl-Heinz Fliegauf hat es dazu noch nicht gegeben, sie haben für Fauser aber auch noch keine Priorität. „Zunächst mal möchte ich gesund bleiben und über einen längeren Zeitraum konstant meine Leistung bringen. Dann sehen wir weiter.“ Trainer Pavel Gross sieht’s genauso: „Das wird schon!“

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist Fauser zufrieden, obwohl: „Unsere Krise hätten wir eher drehen sollen, haben so einige Punkte liegen gelassen.“ Maximal zwei Gegentore pro Spiel sieht der EHC-Plan vor; damit das gelingt, „haben wir diese Woche hart am Defensivverhalten gearbeitet.“ Und da ist auch Fauser gefragt - der als Center der erste Verteidiger ist.

aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg