Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Fäden in der Hand: Der Diesel fällt aus!

EHC Wolfsburg Fäden in der Hand: Der Diesel fällt aus!

Es hängt an ein paar Fäden: Die Hoffnung war groß, die Chance gut, aber jetzt ist der Traum vom Comeback eines Schlüsselspielers zum DEL-Start geplatzt. Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg muss, wenn nicht noch ein Wunder passiert, am Freitag (19.30 Uhr) in Straubing und beim Heimauftakt am Sonntag (16.30 Uhr) gegen Ingolstadt auf Liga-Toptorjäger Matt Dzieduszycki verzichten.

Voriger Artikel
Zwei Fans leben Grizzly-Liebe aus
Nächster Artikel
Youngster Schaludek: Heimspiel in Straubing?

Der Torjäger bei der Arbeit: Doch auf die Dienste von Matt Dzieduszycki (links) muss der EHC zum DEL-Start verzichten.

Im ersten Training der Woche gestern früh war es schon abzulesen – der Diesel trainierte in einem Block mit den Youngstern Vincenz Mayer und Patrick Pohl. Das wären nicht seine Nebenspieler, wenn er am Wochenende spielen sollte.

Coach Pavel Gross bestätigte den Ausfall des Stürmers und wahrte die Fassade der Gelassenheit. Er sagte: „Nächste Woche sehen wir weiter.“ Dem EHC-Manager hingegen war Frust und Verzweiflung anzusehen. Charly Fliegauf: „Der Diesel könnte spielen, der eigentliche Eingriff ist gut verheilt.“ Das habe die Kontrolluntersuchung am Montag ergeben.

Doch da gab es auch die schlechte Nachricht. Es müssen noch Fäden entfernt werden. Denn die behindern und reizen im operierten Bereich, müssten unter Betäubung entfernt werden.  Und dieser Eingriff kann erst nächste Woche erfolgen. Fliegauf: „Ich habe alles versucht, es geht wohl von den Terminen her nicht anders.“ Er erklärt: „Unser Wohl und wehe hängt nicht von Diesels Einsatz ab. Aber dass er nicht dabei ist, weil wir nicht binnen weniger Tage einen Termin für diesen Eingriff bekommen können, das ist schon ärgerlich.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel