Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ex-EHCer Danner hat wieder Spaß

Eishockey Ex-EHCer Danner hat wieder Spaß

„Wir müssen mal wieder gewinnen! Und das schaffen wir gegen Wolfsburg, wenn wir es schaffen, die Partie konstant durchzuspielen“, sagt Eishockey-Profi Simon Danner. Er will den Sieg mit Schwenningen und seinem Ex-Klub damit heute wehtun.

Voriger Artikel
Tabelle ist brutal eng! Ist der EHC clever?
Nächster Artikel
Zwei heikle Spiele warten auf den EHC

Will Sieg gegen Ex-Klub: Simon Danner.

Konstant durchspielen, das war in dieser Saison auch schon Thema beim EHC Wolfsburg. Nun ist es eins in Schwenningen, das vier, teils unnötige Niederlagen in Serie einsteckte. Danner: „Wir können es besser. Ziehen wir unser Spiel durch, sind wir schwer zu schlagen.“ Wolfsburg bekam das schon zu spüren, Spitzenreiter Mannheim auch. Danner hat bislang fast immer gespielt, ist glücklich, sagt: „Es macht wieder Spaß.“

Denn die vergangene Saison, die war in Wolfsburg eher eine zum Zurückfinden gewesen. Praktisch eine ganze Spielzeit hatte er zuvor zugeschaut, immer wieder hatten ihn die Nachwirkungen einer Gehirnerschütterung ausgebremst. Er blieb jetzt bislang von Verletzungen verschont, ansonsten hatte Schwenningen schon einige, aber „das haben andere auch. Wir müssen unser Spiel machen, dann werden wir etwas reißen.“ Mit dem gleichen Ansatz versucht es der EHC. Und kann wahrscheinlich mit Norm Milley und Sebastian Furchner wieder zwei zuletzt angeschlagene Akteure bringen. Auch Gerrit Fauser (Knieprobleme) wird wohl spielen können. Zu ihm und zu Höhenleitner hält Danner noch Kontakt.

Der EHC trainierte gestern Abend in Schwenningen, war früh angereist. Danner: „So haben wir es nach Wolfsburg auch gemacht.“ Den Schwenningern brachte es zwei Punkte...

Voriger Artikel
Nächster Artikel