Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Endlich! Am Sonntag steppt mal der Bär

Eishockey Endlich! Am Sonntag steppt mal der Bär

Braunbären gegen Eisbären, Überraschungs-Halbfinalist gegen Meister 2013, die Neuauflage des Meisterschaftsfinales 2011 - am Sonntag (14.30 Uhr) steppt in der Eis-Arena endlich mal wieder der Bär. Rund 3000 Tickets sind schon verkauft, Sitzplätze sind knapp, erster Zahltag der Saison für den EHC.

Voriger Artikel
Kohls Zukunft ist weiter offen
Nächster Artikel
Jetzt trifft auch Rosa endlich

Abgehängt: Vor einigen Wochen gewannen Christoph Höhenleitner (M.) und der EHC endlich mal wieder bei den Eisbären. Morgen soll ein Heimsieg gegen den Meister her.

Quelle: City-Press

„Mal sehen, ob wir ein Heim- oder ein Auswärtsspiel haben?“, sagt EHC-Manager Charly Fliegauf. Traditionell kommen viele und laute Eisbären-Fans mit nach Wolfsburg. Jetzt wohl auch, wo es doch beim Meister wieder läuft. Zwischendurch waren die Berliner sogar mal Letzter. Am vergangenen Wochenende gab es zwei Siege, der Meister klettert. „Es war klar, dass die Eisbären noch aufkommen“, so EHC-Coach Pavel Gross.

Doch ganz so dominant wie früher scheinen sie (noch) nicht. Wolfsburg konnte vor einigen Wochen sogar zum ersten Mal seit 2004 wieder einen Dreier in Berlin einfahren. Möglich, dass am Sonntag eine Wiederholung dieses 3:1 weitaus schwerer wird. Dass die Eisbären aber mit den Grizzlys in Wolfsburg wieder Schlitten fahren wie in der Vorsaison, das ist auch unwahrscheinlich. Beim 6:2 und 8:3 hatten die Berliner durch Claude Giroux und Danny Briere NHL-Verstärkung.

Aber: Keine andere Mannschaft hat in (meist hochklassigen) Partien so oft die Punkte aus der Eis-Arena abgeschleppt wie Berlin: zwölfmal in 16 Versuchen. Welcher Bär steppt diesmal auf dem Eis?

Voriger Artikel
Nächster Artikel