Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
EHC holt Brent Aubin

Eishockey EHC holt Brent Aubin

Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg hat Ersatz für Greg Moore: Brent Aubin soll den Außenstürmer ersetzen, der in Kürze am verletzten Kreuzband operiert wird und bei dem offen ist, ob er in dieser Saison noch einmal zur Verfügung steht. Aubin war zuletzt beim EHC München.

Voriger Artikel
Endlich! EHC siegt in Berlin
Nächster Artikel
EHC siegt 3:0, Fans feiern

Neuer EHC-Angreifer: Brent Aubin soll heute landen. Der Ex-Münchner ist der Ersatz für Greg Moore.

Quelle: Imago 13003610

Positiv: Der Franko-Kanadier Aubin (27) kann alles. Als Mittelstürmer hat er schon agiert, Außenstürmer ist er von Haus aus. „Wir planen ihn erst einmal als Mittelstürmer ein“, so Manager Charly Fliegauf. Denn Center Marco Rosa hatte sich in Berlin eine schwere Rippenprellung eingehandelt, könnte länger fehlen.

„In Salzburg hat Aubin sogar mal eine Saison als Verteidiger gespielt“, weiß Fliegauf. Und: „Mit München war er gegen uns immer gut.“ Wolfsburg erkundigte sich auch bei Aubins Ex-Coach, Bundestrainer Pat Cortina. Die Infos waren positiv, Aubin wurde verpflichtet. Mit Gattin Bianca und den Töchtern Kelly (5) und Leah-Rose (2) soll er heute landen. Fliegauf: „Dass er sich nach den Gesprächen am Samstag sofort in den Flieger setzt, zeigt, dass er sich in der Liga beweisen will.“ Aubin, den München trotz zehn Toren und elf Vorlagen in 37 Spielen nicht mehr behalten wollte, bekommt beim EHC die Nummer 11.

Zuvor hatte er drei Serien in Salzburg gespielt. In der AHL absolvierte Aubin 150 Spiele für die Toronto Marlies, tat sich aber mit 21 Toren nicht als Torjäger hervor. Allerdings gilt er als guter Schlittschuhläufer mit gutem Pass und gutem Schuss. Nur: Mit 1,75 Metern ist er eher klein. Fliegauf wollte eher einen Typ, der vor dem Tor wie der große Moore Räume schaffen kann, „aber so ein Spieler war nicht zu kriegen.“ Coach Pavel Gross: „Aubin wird uns auch helfen, er dürfte gut reinpassen, ist ein unangenehmer Spieler.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel