Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
EHC gewinnt bei der DEG

Eishockey EHC gewinnt bei der DEG

Es geht bergauf beim EHC Wolfsburg! Gestern holte der Eishockey-Erstligist bei der Düsseldorfer EG zwei Punkte durch ein 3:2 (1:1, 0:1, 1:0) nach Penaltys, fügte den Gastgebern damit ihre erste Heimniederlage zu. Mark Voakes, der zudem den entscheidenden Penalty verwandelte ,und Tyson Mulock trafen vor 4300 Zuschauern für die Gäste.

Voriger Artikel
Nächster Schock: Mayer raus
Nächster Artikel
Aubin: „Es klappt immer besser“

So wird das gemacht: Mark Voakes traf im Spiel und verwandelte den entscheidenden Penalty für den EHC, der bei der DEG gestern erneut leidenschaftlich kämpfte (r. Keeper Sebastian Vogl und Verteidiger Nick Schaus gegen Düsseldorfs Mike Davies). Am Ende sprangen durch das 3:2 n. P. zwei Punkte heraus.

Quelle: P-I-x.org/Roland Schicho

Düsseldorf war ohne Heimniederlage, hatte alle seine Punkte bislang in eigener Halle geholt und startete furios. Keine Minute war rum, da lag Wolfsburg hinten.

Doch wie schon am Sonntag gegen die Eisbären Berlin (Sieg in der Verlängerung nach drei Rückständen im Spiel), blieb der EHC auch gestern unbeeindruckt. Das Team von Coach Pavel Gross übernahm das Kommando, Voakes hielt bei Max Meirandres‘ Schuss den Schläger rein - 1:1. Und damit war die DEG lange gut bedient. Daniel Kreutzer brachte die Gastgeber im zweiten Drittel wieder früh in Front - durch die Hosenträger von EHC-Keeper Sebastian Vogl. Ein böser Patzer. Doch Vogl blieb wie sein Team unbeeindruckt, lieferte später noch wichtige Paraden und parierte im Penaltyschießen zwei DEG-Versuche.

Wolfsburg war vor allem im Schlussdrittel angerannt, hatte den Ausgleich verdient und verpasste mehr. In der Verlängerung war der EHC klar besser, doch im Abschluss fehlten nicht erst da Glück und etwas Konsequenz. Obendrein hielt Tyler Beskorowany im Tor auch gut. „Dass er gut ist, wussten wir vorher“, so Gross, der mit der Leidenschaft seines Teams sehr glücklich war. Sein Eindruck: „In der Verlängerung hatten wir schon den Sieg auf dem Schläger. Penaltys sind dann Lotterie, aber wir hatten dabei schon zweimal verloren, jetzt waren wir mal dran.“

rau/ok

Voriger Artikel
Nächster Artikel