Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
EHC gewinnt 3:2 in Krefeld

Eishockey EHC gewinnt 3:2 in Krefeld

Das nennt man eine Reaktion! Nach nur einem Sieg aus fünf Testspielen bis vergangenen Sonntag gewann Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg gestern auch das zweite Freundschaftsspiel des Wochenendes. Nach dem 4:3 bei Vizemeister Kölner Haie am Freitag gab es bei den Krefeld Pinguinen ein 3:2 (1:1, 1:1, 1:0). Vor 2550 Zuschauern trafen Brent Aubin, Aleksander Polaczek und Tyler Haskins für Wolfsburg gegen den Ligakonkurrenten.

Voriger Artikel
EHC kämpft sich zu 4:3 in Köln
Nächster Artikel
Herklotz‘ nächster Schritt: Viel Lob fürs EHC-Talent

Da jubeln sie wieder: Max Meirandres, Nick Schaus, Marco Rosa, Brent Aubin (v. l.), Tyson Mulock (kl. Bild M.) und der EHC gewannen gestern in Krefeld mit 3:2.

Quelle: digitalfoto matthias

Der EHC war - wie die Gastgeber - personell leicht geschwächt. Zwar waren im Vergleich zum Köln-Spiel Mark Voakes (nach Trauerfall zurück aus Kanada) und Polaczek (seit Freitag Vater) wieder dabei, doch dafür fehlte Christoph Höhenleitner, der in Köln ausgeschieden war (siehe Bericht).

Im ausgeglichenen ersten Drittel gelang Aubin die Führung für Wolfsburg - etwas glücklich in ihrer Entstehung, denn zuvor hatte der EHC einen Krefelder Angriff mit einem ungeahndeten Foul gestoppt. Die Gastgeber glichen in Überzahl aus, Sebastian Furchner hätte allein vor Krefelds Keeper Patrick Klein (20.) die neuerliche Führung herstellen können. Das besorgte dann Polaczek. Bemerkenswert beim 2:1: Die starke Vorarbeit von Youngster Thomas Herklotz, der aus dem Gewühl heraus den Torschützen bedient hatte.

Wolfsburg hatte die Gastgeber bis dahin voll im Griff gehabt. Doch wieder gelang den Pinguinen der Ausgleich. Wieder in Überzahl.

Die Partie war nicht hochklassig, aber umkämpft. Wolfsburg fightete um den Sieg. Und hatte das Glück des Tüchtigen. Joel Perrault traf nur den Pfosten, praktisch im Gegenzug drückte Haskins zum 3:2 ein.

rau/hjü

Voriger Artikel
Nächster Artikel