Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
EHC beim Spengler-Cup

Eishockey EHC beim Spengler-Cup

Gestern stand es schon in der WAZ, jetzt ist es auch offiziell: Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg vertritt Deutschland vom 25. bis zum 31. Dezember beim traditionellen Spengler-Cup im schweizerischen Davos. „Wir waren natürlich sehr erfreut, als die Einladung aus der Schweiz kam und mussten nicht lange überlegen, um die Zusage zu geben“, freute sich EHC-Manager Charly Fliegauf.

Voriger Artikel
EHC-Tests: Ein Aufgeregter Neuer
Nächster Artikel
Wolfsburg holt Eishockeyprofi Paetsch

In Davos am Start: Kai Hospelt (l.) und der EHC sind zum ersten Mal beim renommierten Spengler-Cup dabei.

Kein Wunder, denn der Spengler-Cup gilt als renommiertestes Klubturnier. Seit 1923 wird der Cup ausgespielt, dieses Jahr steigt die 85. Auflage dieser traditionsreichen Eishockey-Veranstaltung. Klar, dass die Teilnahme für den EHC etwas Besonderes ist. „Es macht uns natürlich unheimlich stolz, dass wir als Teilnehmer ausgewählt wurden“, so Fliegauf.

Und auch in Davos ist man zufrieden. „Wir sind froh, dass wir den EHC Wolfsburg gewinnen konnten. Ich bin überzeugt, dass er eine Bereicherung für das Turnier sein wird“, sagte Organisationschef Fredi Pargätzi. Neben dem Gastgeber HC Davos und dem EHC kämpfen die Kloten Flyers (Schweiz), HC Vitkovice (Tschechien), ein Team Canada sowie das lettische KHL-Team Dynamo Riga in zwei Dreiergruppen um den begehrten Pokal.

Die Einteilung der Gruppen steht noch nicht fest. Aber sollte es gegen Riga gehen, gibt es ein baldiges Wiedersehen mit dem ehemaligen Wolfsburger Arvids Rekis, der von 2008 bis 2010 für den EHC verteidigte.

aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.