Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
EHC: Rosa trifft weiter, trotzdem 3:4 in Kladno

Eishockey EHC: Rosa trifft weiter, trotzdem 3:4 in Kladno

Im zweiten Test setzte es die erste Vorbereitungs-Niederlage: Nach dem 6:2-Sieg in Usti nad Labem verlor der Wolfsburgs DEL-Vertreter gegen den tschechischen Eishockey-Erstligisten HC Kladno mit 3:4 (1:2, 1:2, 1:0). Die EHC-Treffer erzielten Neuzugang Marco Rosa und Sebastian Furchner (2).

Voriger Artikel
6:2! EHC gewinnt den ersten Test
Nächster Artikel
„Wolfsburg ist ein Play-Off-Team“

Erste Vorbereitungs-Niederlage im zweiten Test: Der EHC (l. Tyler Haskins, M. Keeper Daniar Dshunussow, r. Brett Palin) unterlag beim tschechischen Erstligisten HC Kladno mit 3:4.

Quelle: Foto: Kostecka

Die Grizzlys, die Verteidiger Robbie Bina wegen Oberschenkelproblemen schonten, erwischten wie schon im ersten Teil des Tschechien-Kurztrips einen guten Start. Wieder war es Rosa, der die Gästeführung markierte. Kladno war keineswegs geschockt, glich erst aus und ging am Ende des ersten Abschnitts sogar in Führung.

Im zweiten Drittel bauten die Gastgeber die Führung sogar aus, Furchner gelang nur das zwischenzeitliche 2:3. Kladno legte aber schnell nach. „Wir hatten ein paar schwache Phasen, die Kladno ausgenutzt hat“, befand Charly Fliegauf.

Der EHC-Manager sah allerdings ein starkes letztes Drittel: „Das war wesentlich besser.“ Wolfsburg hatte einige Chancen, bis auf Furchners zweites Tor in der Schlussphase wollte aber keines mehr fallen.

Trotz der Niederlage wertete Fliegauf den Trip ins Nachbarland als Erfolg: „Insgesamt waren es gute Tests für das Team und auch für jeden Einzelnen.“ Überinterpretieren wollte der Wolfsburger Manager die Ergebnisse aber natürlich nicht: „Wir stehen noch am Anfang der Vorbereitung.“

Bis morgen haben die EHCer frei, dann geht‘s zurück aufs Eis. Am Freitag starten die Wolfsburger dann Richtung Italien. In Neumarkt absolviert das Team von Coach Pavel Gross am Sonntag (18.30 Uhr) den nächsten Test gegen Olimpija Ljubljana aus Slowenien, am 21. August beginnt in Südtirol der Dolomitencup.

Voriger Artikel
Nächster Artikel