Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
EHC-Kapitän: Starke Rückkehr

Eishockey EHC-Kapitän: Starke Rückkehr

Was für ein Wahnsinns-Comeback des EHC-Kapitäns! Tyler Haskins rettete Wolfsburgs Eishockey-Erstligist gestern Abend den Zusatzpunkt beim 2:1 n. V. gegen die Kölner Haie, die dadurch von den Hamburg Freezers von der Spitze verdrängt wurden.

Voriger Artikel
„Ein ganz wichtiger Monat“: Der EHC-Januar wird heiß
Nächster Artikel
2:1! Haskins-Tor erledigt die Haie

Spielte, als sei er nie weggewesen: EHC-Kapitän Tyler Haskins (r.) war gestern nach seiner Verletzung gleich wieder Führungsspieler.

Der Kapitän rettete den Sieg - aber auch ansonsten legte der 27-jährige US-Stürmer einen starken Auftritt hin, spielte, als habe er nicht gerade drei Wochen gefehlt. Dabei musste Haskins gerade nach der Spieldauer-Strafe für den formstarken Marco Rosa gleich wieder mehr ran, als ihm lieb war. Haskins hatte sich neben seinem Tor auch Chancen erspielt, läuferisch in seiner dreiwöchigen Pause nach Innenbanddehnung nicht viel verloren und mischte auch in der Über- und der Unterzahl-Formation der Wolfsburger mit. Haskins: „Ich bin stolz, aber ich denke, das war insgesamt eine tolle Teamleistung.“ Sein Stocher-Tor hatte er gar nicht gesehen: „Ich habe nur gemerkt, dass die Schiedsrichter es angezeigt haben. Da wusste ich, dass wir gewonnen haben.“ Coach Pavel Gross lobte Haskins: „Ich bin froh, dass er zurück ist. Er war trotz wenig Training sofort bereit.“ Zum Rosa-Ausscheiden sagte Gross: „Dafür habe ich kein Verständnis! Ankert hat ja wieder gespielt. Wenn noch eine nachträgliche Sperre kommt, müsste ich nochmal im Regelbuch nachsehen...“

Morgen (16.30 Uhr) geht‘s für den EHC dann zu Angstgegner Krefeld Pinguine. Dort gab‘s in 16 Spielen nur zwei Siege.

hot/aha/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel