Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
EHC-Ausfälle schmerzen

Eishockey EHC-Ausfälle schmerzen

Auch Spiel zwei der Halbfinal-Serie gegen Mannheim verloren - aber Wolfsburgs Leistung verdient Respekt. Denn mit Tyler Haskins fehlte der Kapitän und ein Schlüsselspieler verletzt, mit Armin Wurm ein Verteidiger gesperrt. Mannheim musste derweil auf Christoph Ullmann verzichten, den Wurm am Freitag verletzt hatte.

Voriger Artikel
Trotz 3:0-Führung: EHC verliert Spiel 1
Nächster Artikel
Unfassbar! Schon wieder reicht eine 3:0-Führung nicht

Viel gegeben, nichts bekommen: Vincenz Mayer (r.), der mal wieder Mittelstürmer spielte, verlor mit dem EHC unglücklich.

Drei Spiele Sperre bekam Wurm für den Check von hinten gegen den Routinier aufgebrummt. Wurm hätte schon im Spiel mit einer Matchstrafe belegt werden müssen, so die Disziplinarkommission. EHC-Manager Charly Fliegauf: „Mannheim hat ein Attest vorgelegt. Mal sehen, wie lange er ausfällt...“ Die Entscheidungen der Kommission (nicht nur bei Wolfsburger Fällen) behagen ihm schon länger nicht.

Wie lange Haskins zuschauen muss, darüber machte der EHC keine Aussage. Auch nicht über die Art der Verletzung, die er sich in Mannheim in der Verlängerung zugezogen hatte. Fakt ist: Ohne ihn, Gerrit Fauser und dem schon lange pausierenden Mark Voakes fehlen Wolfsburg drei Top-Mittelstürmer verletzt. Einziger Stamm-Center war gestern Marco Rosa. Matt Dzieduszycki hat die Rolle lange nicht mehr gespielt, Vincenz Mayer und Tyson Mulock spielen sie nur ab und an. Gegen Mannheims Routiniers wehrten sie sich prächtig.

Der Ausfall von Haskins, für den Norm Milley als Kapitän fungierte, wirkte sich aber vor allem im Powerplay aus, wo etliche Umstellungen nötig waren.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg