Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
EHC: Auch Höhi killt die Skoring-Null

Eishockey EHC: Auch Höhi killt die Skoring-Null

Jeder Einzelne muss mehr bringen, um die Ausfälle zu kompensieren, hatte Trainer Pavel Gross schon vor Wochen gefordert. Die Umsetzung ließ auf sich warten. Aber sie kam. Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg spielt immer stärker. Und immer mehr Profis, von denen anders als bei Matt Dzieduszycki (siehe Bericht) nicht viele, aber wenigstens einige Punkte erwartet werden, leisten zählbare Beiträge.

Voriger Artikel
Der EHC macht‘s spannend und siegt
Nächster Artikel
„Hoffentlich fallen die Pucks weiter für mich“

So soll‘s weitergehen: Wolfsburgs Aleksander Polaczek erzielte am Sonntag das 2:0 und will jetzt nachlegen.

Quelle: CP 24

Am Sonntag etwa killte mit Christoph Höhenleitner der vorletzte Angreifer im Kader seine Null im Skoring. Kurz vorher war das schon den Verteidigern Nick Schaus und Max Meirandres geglückt. Aufmerksam hatte Höhenleitner einen Iserlohner Fehler genutzt und Aleksander Polaczek eingesetzt, der clever das 2:0 erzielte. „Ich hatte keinen guten Winkel für einen Schuss, da musste ich mir etwas anderes überlegen“, schmunzelte Polaczek, und will direkt mehr: „Jetzt soll es natürlich so weitergehen.“ Acht Spiele lang war ihm wenig gelungen, zwischenzeitlich war er fast unsichtbar, dann verletzte er sich. Und kam viel stärker zurück. Nun sind es schon zwei Treffer.

Ohne Skorerpunkt sind nur noch Verteidiger Kilian Keller, der nicht so viel Eiszeit erhält, und Unterzahl-Spezialist Vincenz Mayer, der aber schon seit zwei Partien - und wohl noch eine ganze Weile - mit einer Schulterverletzung fehlt.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel