Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
EHC 4:2 gegen Berlin

Eishockey EHC 4:2 gegen Berlin

Zweites Testspiel, erster Sieg: Mit 4:2 (1:1, 0:1, 3:0) gewann der EHC Wolfsburg gestern das Duell zweier Eishockey-Erstligisten in Crimmitschau gegen die Eisbären Berlin. Vor 1900 Zuschauern trafen Jeff Likens und Brent Aubin doppelt für den EHC. Kein einziges der sechs Tore fiel bei fünf gegen fünf.

Voriger Artikel
EHC vor zwei schweren Tests
Nächster Artikel
1:3 - EHC nicht wach und fix fertig

Endstation: Wolfsburgs Torhüter Felix Brückmann (r.) sah sich häufig Berliner Stürmern gegenüber, blieb aber nicht nur gegen Darin Olver (l.) und Barry Tallackson (h.) Sieger. Sein Team gewann 4:2.

Quelle: tm

Wolfsburg hatte unter der Woche verstärkt mit den Special Teams gearbeitet. Gestern Abend sah es in der Halle des Zweitligisten so aus, als ob das schon Früchte getragen hat. Früh hatte Wolfsburg doppelte Überzahl, früh traf Likens zur Führung. War es dann Übermut? Nur elf Sekunden später (Berlin hatte noch einen Mann weniger auf dem Eis) fiel per Konter schon der Ausgleich.

Berlin hatte in der Folge mehr vom Spiel, erwies sich - wie von EHC-Coach Gross erwartet - als griffig und laufstark. Die Berliner hatten mehr gute Chancen im zweiten Abschnitt, brauchten aber einen berechtigten Penalty, um in Führung zu gehen. Petr Pohl wackelte Felix Brückmann im EHC-Tor clever aus. Doch Wolfsburgs Keeper machte einen starken Eindruck. Er ließ nichts mehr durch. Und seine Vorderleute nutzten die Strafen der Eisbären in der Folge weidlich aus. Likens glich früh im Schlussdrittel aus, dann spielte Mark Voakes in Überzahl Aubin frei - Wolfsburg war wieder in Führung und ließ sich die auch nicht mehr abjagen.

Berlin nahm den Torwart eineinhalb Minuten für einen weiteren Feldspieler vom Eis, der EHC jagte Berlin die Scheibe ab, Norm Milley schickte Aubin - das 4:2 ins leere Netz war Formsache.

rau/tm

Voriger Artikel
Nächster Artikel