Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Plan: Cool sein, damit das Glück zurück kommt

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Der Plan: Cool sein, damit das Glück zurück kommt

Eine Niederlage können sich die Grizzlys heute in München nicht erlauben. Sie sind kämpferisch, und sie wissen, was zu tun ist. Keeper Felix Brückmann: „Wir müssen aus den ersten beiden Spielen lernen.“ Nämlich, so Kapitän Tyler Haskins: „Von der Strafbank wegzubleiben.“ Und cool zu bleiben.

Voriger Artikel
Gänsehaut-Feeling macht Grizzlys heiß gegen München
Nächster Artikel
Dritte Niederlage: Grizzlys brauchen ein Wunder

Neuer Anlauf: Gerrit Fauser (dunkles Trikot) und die Grizzlys wollen heute in München (l. Michael Wolf) in der Final-Sereie den ersten Sieg.

Quelle: Tim Schulze

„Das war nicht unser Spiel“, meinten Stürmer Gerrit Fauser und Manager Charly Fliegauf nach der Heimniederlage am Sonntag unisono. „Zuviel Emotionen“, so Fauser. „Wir müssen kühler bleiben“, warnte Fliegauf. Wie nie zuvor in diesen Play-Offs ließen sich etliche Cracks auf Scharmützel abseits der Scheibe ein. Das hemmt den Rhythmus.

Unter anderem. Schlimmer: „Die Special Teams haben den Unterschied gemacht“, wusste nicht nur Trainer Pavel Gross nach dem 4:5. München hat in der Finalserie noch kein Wolfsburger Überzahltor zugelassen - aber das 2:1 in Spiel eins nach Verlängerung erzielt und am Sonntag in Überzahl von 3:2 auf 5:2 erhöht. Armin Wurm mit überhartem Check und Kurtis McLean (abseits des Geschehens) hatten das mit unnötigen Strafen ermöglicht. Das muss Wolfsburg heute besser machen.

Und so erarbeiten sich die Grizzlys dann vielleicht auch das Glück zurück. In München verhinderte der Pfosten den Siegtreffer in regulärer Zeit, am Sonntag fehlten kurz vor Schluss Zentimeter am Ausgleich, von einigen Schiedsrichterentscheidungen ganz zu schweigen. Fliegauf weiß: „Uns hat zuletzt auch das Glück gefehlt. Aber Zurückschauen hilft nicht. Wir müssen nach vorn schauen, uns das Glück weiter erarbeiten.“

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eishockey: Grizzlys Wolfsburg
Gänsehaut-Atmosphäre:  Die Fans der Grizzlys beeindruckten beim Heimspiel am Sonntag.

Immer noch kein Sieg in den Final-Play-Offs, in der Serie gegen Favorit München mit 0:2 hinten, am morgigen Dienstag (19.30 Uhr) Partie Nummer 3 beim Hauptrundensieger vor der Brust. Heute flogen die Grizzlys Wolfsburg los und Manager Charly Fliegauf verkündete kämpferisch: „Wir sind überzeugt, dass wir gewinnen können. Wir hissen nicht die weiße Fahne.“

mehr
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg