Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der Abend der Comebacker!

Grizzlys Wolfsburg Der Abend der Comebacker!

Kein Glanzstück - aber das Ende der Niederlagenserie und ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Einzug in die Play-Offs! Vor 2150 Zuschauern bezwang Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg gestern die Schwenninger Wild Wings mit 5:2 (3:1, 0:0, 2:1). Mark Voakes (3) und Brent Aubin trafen bei ihren Combacks, außerdem war Tyler Haskins erfolgreich.

Voriger Artikel
Eishockey: Der Reiss ist heiß
Nächster Artikel
Milleys Tor erledigt die Grizzlys

Auf dem Weg zum Hattrick: Mark Voakes (r.) trifft hier zum 1:0 beim 5:2-Sieg der Grizzlys Wolfsbuirg gegen die Schwenninger Wild Wings.

Quelle: Boris Baschin

Formulieren wir es freundlich: Das Niveau war überschaubar. Das war aber nicht überraschend. Schwenningen steht im Keller, hat mit Ashton Rome seit einiger Zeit einen schwerwiegenden Ausfall, gestern fehlte auch noch Verteidiger Hannu Pikkarainen. Spielerisch konnten die Gastgeber mit Schwenningen fast machen, was sie wollten - was allerdings zur Folge hatte, dass defensiv geschludert wurde.

Für Wolfsburg war es der Abend der Rückkehrer. Voakes nutzte einen Patzer von Steven Billich an der Bande, zog zum Tor, netzte ein. Direkt danach spielte Christoph Höhenleitner einen Fehlpass, den Marcel Kurth nicht zum 1:1 nutzte. Als bei Schwenninger Überzahl dann Sebastian Furchner seinen Gegenspieieler ziehen ließ, hieß es doch 1:1.

Das fröhliche Patzen ging weiter: Ex-Grizzly Simon Danner wurde von Aubin hinter dem eigenen Tor ein wenig gecheckt, Aubin bekam die Scheibe wunderbar frei, stand vor dem Tor - und schoss sie schnell rein. Er freute sich riesig. Kein Wunder: Sein letzter Einsatz lag 17 Partien zurück. Voakes erhöhte in Überzahl auf 3:1. Das klappte nach fünf Spielen ohne Powerplay-Tor also auch mal wieder.

Wolfsburg schien dem Pflichtsieg entgegenzustreben. Nur: Die Führung wuchs nicht. Robbie Bina (33.) traf nur den Pfosten, nachdem zuvor Grizzlys-Keeper SebastianVogl einmal klasse gegen André Hult pariert hatte

Mit Liga-Top-Torjäger Damien Fleury und dem zweitbesten Liga-Skorer Will Acton hat Schwenningen etwas offensive Klasse, im Schlussabschnitt spielten die Gäste frech. Billich schockte die Gastgeber mit dem 2:3, doch Haskins, der nach einem Schuss von Hambly die Scheibe rein beförderte, beendete das Zittern mit dem 4:2. Voakes schloss eine rasante Überzahl-Kombination zur endgültigen Entscheidung ab.

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg