Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Das kann nach hinten losgehen“

Eishockey „Das kann nach hinten losgehen“

Beim drittletzten Test vor Saisonbeginn muss Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg auf drei Stammspieler verzichten. Matt Dzieduszycki (Hand-OP), Robbie Bina (Zerrung) und Simon Danner (Adduktoren) fehlen. „So kurz vor dem Start ist das nicht optimal, doch wir müssen das Beste daraus machen“, sagt Trainer Pavel Gross.

Voriger Artikel
EHC-Grizzlys in der Fuzo
Nächster Artikel
Gross: Jetzt geht‘s in die heiße Phase

Hat eine neue Schiene: Stürmer Matt Dzieduszycki.

Mit dabei sein werden allerdings der zuletzt angeschlagene Norm Milley und Förderlizenz-Spieler Maximilian Schaludek von den Hannover Scorpions. „Er hat die Woche bei uns trainiert und wird seine Einsatzzeiten erhalten“, legt sich der Trainer fest. Nicht mehr da ist Robin Thomson (Hannover Scorpions), der zuletzt ebenfalls beim EHC trainierte, aber keine Förderlizenz erhält. Im Tor wird Sebastian Vogl spielen.

Der Ausfall seiner drei Leistungsträger wird Gross auch in der nächsten Woche noch beschäftigen, zumal nicht sicher ist, ob sie zum Saisonauftakt spielen können. Eine Prognose möchte der Coach nicht abgeben, „da alle drei momentan nicht voll trainieren können. Diesel hat gerade seine neue Schiene bekommen, Robbie und Simon waren noch gar nicht auf dem Eis. Erst wenn sie wieder voll trainieren können, kann man das abschätzen.“

Da Gross das Trio nicht zu früh zu großen Belastungen aussetzen will („Das kann nach hinten losgehen“) hofft er auf den Faktor Zeit: „Es sind noch zwei Wochen, da kann noch viel passieren.“

aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel