Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Das Wiedersehen mit dem Halbfinal-Horror

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Das Wiedersehen mit dem Halbfinal-Horror

Kai Hospelt traf - und Wolfsburgs Saison war vorbei! Nach einem Horror-Halbfinale aus Sicht der Grizzlys. Dreimal in vier Partien hatten sie eine Drei-Tore-Führung verspielt. Morgen (19.30 Uhr) gibt es das erste Wiedersehen der Kontrahenten. Beim Meister. In Mannheim. Was steckt da noch in den Klamotten?

Voriger Artikel
VW-Krise: Wittig sieht noch keine Gefahr
Nächster Artikel
Iserlohn: Halbe Hähne für die Grizzlys?

Wolfsburgs Halbfinal-Horror auf der Zielgeraden: Jochen Hecht verkürzt im vierten Spiel auf 2:3. Morgen trifft man sich erstmals wieder auf dem Eis.

Gar nichts, glaubt Routinier Jeff Likens. „Klar hat uns das Aus genervt. Aber letztes Jahr ist letztes Jahr.“ Er erklärt: „Beide haben neue Spieler, Mannheim neue Trainer.“ Dass Mannheim schlecht gestartet ist, dass der Meister unter Druck steht - „Nebensache“, so der stellvertretende Kapitän. „Wir müssen unser Spiel durchziehen. 60 Minuten lang.“ Das hatte zuletzt vor allem in eigener Halle nicht geklappt.

Im Powerplay fehlen zudem ein paar Tore. Da könnte auch Schlüsselspieler Likens helfen: „Ich muss mehr Schüsse durchbringen“, sagt er. Bei den Adlern ist es übrigens umgekehrt. Sie treffen im Powerplay ganz gut. Bei gleicher Spielerzahl auf dem Eis hat Wolfsburg deutliche Vorteile.

Dass Mannheim den Druck hat, bedeute nichts, glaubt der Grizzlys-Trainer. Pavel Gross, als Aktiver dreimal mit Mannheim Meister: „Druck hat man in Mannheim immer. Sie haben auch den Kader dafür.“ In dem gibt es einige Ausfälle, darunter Abwehr-Hüne Dennis Reul und Ex-NHL-Ass und Nationalmannschafts-Center Marcel Goc. Ist der Meister Favorit? Wie immer? Im Prinzip ja. Nur: Wolfsburg gewann oft in Mannheim (zehnmal in 23 Partien und damit öfter dort als in eigener Halle).

Zeigt das Horror-Halbfinale bei Wolfsburg morgen keine Nachwirkungen, kann wieder etwas gelingen. Zumal Mannheim daheim (wie Wolfsburg) Probleme hat, nur einen Sieg landete. Durch ein Glückstor obendrein zum 1:0-Sieg gegen Schwenningen. Wolfsburg wiederum gewann drei von vier Auswärtsspielen. Das ist Liga-Spitze.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg