Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Darmgrippe legt den EHC flach

Eishockey Darmgrippe legt den EHC flach

Nach etwas Verletzungspech gab es gestern in dieser Hinsicht gute Nachrichten bei Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg. Nur: Wolfsburg fährt heute nicht komplett nach Dresden - Magen-Darm-Alarm! Fehlen könnte zudem mal kurz Aleksander Polaczek, dann aber wegen guter Nachrichten: Baby-Alarm.

Voriger Artikel
Gut gehalten, aber Brückmann ärgert sich
Nächster Artikel
EHC: Pellegrims mittendrin, aber Hoffnung für Dresden

Hat besonderen Grund zum Jubel: EHC-Angreifer Aleksander Pola-czek steht kurz vor Vaterfreuden.

Die Magen-Darm-Probleme (WAZ berichtete exklusiv) haben den EHC weiter fest im Griff. Gestern früh fehlten gleich Nick Schaus und einige andere auf dem Eis, Max Meirandres gab später auf. Am Abend fehlten zudem Kilian Keller, Tyson Mulock und Brent Aubin. Manager Charly Fliegauf: „Die nehmen wir wahrscheinlich auch erst einmal nicht mit.“

Wer heute in den Bus klettert, entscheidet sich wahrscheinlich erst nach dem Vormittagstraining. Neben Training gibt es in Dresden, wo am Samstag Litvinov und am Sonntag Polen oder Zweitligist Dresden als Gegner warten, die Teilnahme am Skoda-Cup. Für Polaczek wird ein Extra-Auto mitgenommen, so dass er im Falle der Geburt heimreisen kann. „Es läuft bislang alles prima. Meiner Frau geht es gut. Wir sind beide sehr gespannt“, so der EHC-Stürmer.

Erfreulich auch: Gestern früh war Verteidiger Peter Lindlbauer wieder auf dem Eis. Mit einer Schiene am Unterarm (Haarriss nach Pucktreffer) kann er schon wieder Übungen mitmachen.

Mittelstürmer Gerrit Fauser testete gestern nach seinen leichten Gehirnerschütterungs-Anzeichen aus der vergangenen Woche nun die Belastbarkeit auf dem Ergometer weiter. Das ist so üblich. Die Ergebnisse waren auch unter weiter erhöhter Belastung gut. Womit Fauser nun auch wieder ins Training einsteigen sollte.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel