Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
DEL-Halbzeit: Die Bilanz

Eishockey DEL-Halbzeit: Die Bilanz

Zweites Saisonviertel vorbei – Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg hält Play-Off-Kurs, hat seine Punkteausbeute um einen Zähler verbessert und läuft im Moment Richtung Platz sechs. Einige Spieler haben Top-Form gehalten, einige sich verbessert, wenige verschlechtert. Die AZ/WAZ-Halbzeitbilanz.

Voriger Artikel
5:4 nach 1:4-Rückstand: Wurm krönt den Wahnsinn
Nächster Artikel
Frohes Fest? EHC vor zehn Partien in 21 Tagen!

Einer von zwei Fünf-Sterne-Spielern beim EHC: Jeff Likens.

21 Punkte im ersten Viertel, 22 im zweiten – „unterm Strich ist die Bilanz in Ordnung“, sagt Manager Charly Fliegauf. „Nur unsere Heimschwäche ist ja fast schon besorgniserregend.“ Nur die beiden Letzten haben weniger Heimsiege, nur Spitzenreiter München hat auswärts öfter gewonnen. Fliegauf: „Selbst die Powerplay-Bilanz passt dazu. Auswärts 35 Prozent, daheim 16 Prozent Verwertung.“

Schlimmer: die Zuschauerentwicklung. Keine 1900 waren gegen Augsburg dabei. „Das“, so der Manager, „ist nur frustrierend. Am Sportlichen kann es doch nicht liegen.“

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg