Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Clear To Play! Endlich Daumen hoch für Voakes?

EHC Wolfsburg Clear To Play! Endlich Daumen hoch für Voakes?

Das wäre die tollste Nachricht für den größten Pechvogel! Für Mittelstürmer Mark Voakes von Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg könnte am Mittwoch der Daumen hoch gehen, könnte es die Aussage „Clear To Play!“ geben - sprich: Nach sieben Monaten Ruhe wegen einer Gehirnerschütterung könnte Voakes endlich wieder angreifen.

Voriger Artikel
Skoda-Cup: EHC-Cracks sind nicht zu stoppen
Nächster Artikel
Mit Voakes und Vollgas: EHC legt wieder los

Gibt es das große Aufatmen? EHC-Center Mark Voakes (r.) könnte am Mittwoch grünes Licht fürs Comeback bekommen.

Quelle: Photowerk (bs)

Ob Voakes dieses Jahr noch spielen kann, ist offen. Riesig ist sein Trainingsrückstand, weil er lange Monate praktisch nichts machen durfte und auch nicht konnte. Zwischenzeitlich galt es als unwahrscheinlich, dass er zum Trainingsstart in Wolfsburg sein würde. Doch das hat sich geändert. Voakes konnte sein Pensum schon ein wenig steigern. Und vor einigen Wochen machte ihm der Mediziner Mut, der auch schon Superstar Sidney Crosby durch das Tal der Gehirnerschütterungs-Pause begleitet hatte.

Fliegauf am Dienstag: „Am vergangenen Freitag gab es neuerliche positive Signale.“ Am Mittwoch hat Voakes eine Abschlussuntersuchung. Steht an deren Ende „Clear To Play!“, dann darf sich Voakes mit steigender Intensität heranarbeiten. Und würde nächste Woche zum Team stoßen. Fliegauf: „Dann wird er zwar sicher kaum etwas mit der Mannschaft machen, dafür ist sein Rückstand zu groß. Aber er wäre am Team dran. Das ist sicher Motivation und gut für seine Psyche.“

Bis auf Voakes sollen am Wochenende alle Spieler wieder in Wolfsburg sein. Von den Überseeprofis ist Jimmy Sharrow (zuletzt Eisbären Berlin) sogar schon da.

In der Vorbereitung verstärkt sich der EHC noch zahlenmäßig: Kevin Neumüller und Jan Tramm vom Zweitligisten Crimmitschau sollen als Gastspieler in der Abwehr zeigen, was sie können, dazu kommt Stürmer Phil Hungerecker vom anderen Kooperationspartner Hannover Scorpions (Oberliga).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg