Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Champions League: Neue Gegner und alte Bekannte

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Champions League: Neue Gegner und alte Bekannte

Die Tränen sind vielleicht noch nicht ganz trocken - ein knapp verpasster Titel ist bitter. Aber: Die Grizzlys spielen international, haben erstmals die Champions Hockey League erreicht. Geld gibt es da kaum zu verdienen, aber Erfahrung und etwas Renommee. Und: Man vertritt den neuen Sponsor auf internationaler Bühne.

Voriger Artikel
Grizzlys: „Vizemeister ist auch ein Titel“
Nächster Artikel
Grizzlys sagen Danke: Freitag steigt Fanparty

Man kennt sich aus Testspielen: BK Mlada Boleslav gehört zu den möglichen Gegnern der Wolfsburger (M. Sebastian Furchner), Grizzlys-Manager Charly Fliegauf (l.) freut sich auf die neue Herausforderung.

Quelle: Boris Baschin

Statt Skoda heißt es in Zukunft VW, die Details der Zusammenarbeit werden verhandelt. Ob es wirklich eine halbe Million Euro im Jahr gibt, wie es zunächst hieß (WAZ berichtete), ist noch offen. Grizzlys-Manager Charly Fliegauf zuversichtlich: „Aufwand und Ertrag passen bei uns sehr gut - ich glaube, unser Hauptsponsor sieht das auch so.“

Zumal es auf die internationale Bühne geht: Auf sicher hat Wolfsburg vier Spiele (zwei Gegner, jeweils Hin- und Rückspiel), ihren Kader wollen die Grizzlys dafür nicht aufblähen. Fliegauf: „Für erst einmal eine nur so kleine Anzahl Spiele machen wir das nicht.“

Allerdings könnte die CHL-Teilnahme eine gute Basis sein, den einen oder anderen Förderlizenzspieler zu locken, der dann die Chance hätte, sich in solchen Spielen zu beweisen. Letztlich hat Wolfsburg so hervorragende Tests, denn die Gruppenphase (jeweils die beiden Gruppenersten kommen weiter) läuft vor der Saison vom 18. August bis zum 11. September.

Problematisch schon eher: Mit sonderlich hohen Einnahmen ist nicht zu rechnen - je nachdem, wohin die Reise geht, könnten die Ausgaben gar höher werden. „Dennoch nehmen wir diese Herausforderung sehr gern an“, so Fliegauf.

Sogar Mlada Boleslav, Standort von VW-Tochter und Bald-Ex-Trikotsponsor Skoda, könnte Gegner werden. Auch Kontrahenten aus Finnland oder Schweden sind denkbar, jedoch nicht aus Nationen, die wie Deutschland im Spätsommer in der Olympia-Quali tätig sind. Die Auslosung der Gruppen erfolgt am 3. Mai.

rau

So sieht die Champions League aus: Die Teilnehmer 2016/17

Deutschland:
Adler Mannheim, Eisbären Berlin, ERC Ingolstadt, Krefeld Pinguine, EHC München, Grizzlys Wolfsburg

Österreich:
Black Wings Linz, Red Bull Salzburg, Vienna Capitals

Weißrussland :
Yunost Minsk

Tschechien:
Bili Tygri Liberec, BK Mlada Boleslav, Dynamo Pardubice, HC Pilzen, Sparta Prague, Vitkovice Ostrava, Orli Znojmo (als Teilnehmer der multinationalen Liga EBEL)

Schweden:
Djurgarden Stockholm, Farjestad Karlstad, Frolunda Gothenburg, HV71 Jonkoping, Linkoping HC, Lulea Hockey, Skelleftea AIK, Vaxjo Lakers

Slowakei:
HC Kosice, HK Nitra

Finnland:
IFK Helsinki, JYP Jyvaskyla, KalPa Kuopio, Karpat Oulu, Lukko Rauma, SaiPa Lappeenranta, Tappara Tampere, TPS Turku

Frankreich:
Gap Rapaces, Rouen Dragons

Großbritannien:
Sheffield Steelers

Norwegen:
Lorenskog IK, Stavanger Oilers

Polen:
Cracovia Krakow

Schweiz:
EV Zug, Fribourg-Gotteron, HC Davos, HC Lugano, SC Bern, ZSC Lions Zürich

Dänemark:
Esbjerg Energy

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg