Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
„Brauchen Tore! Auch von mir!“

Eishockey „Brauchen Tore! Auch von mir!“

Er sollte die Top-Neuverpflichtung sein, ein wichtiger Mittelstürmer für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg. Er hatte etwas Pech, jetzt muss Marco Rosa angreifen. Nach der Verletzung von Torjäger Matt Dzieduszycki erst recht. Rosa weiß das, sagt: „Wir brauchen Tore - auch von mir. Das ist das Wichtigste.“

Voriger Artikel
Schulter kaputt: Diesel fällt lange aus
Nächster Artikel
Diesel-Comeback nicht vor Februar

Will und muss mehr skoren: EHC-Mittelstürmer Marco Rosa sieht sich selbst gefordert.

Quelle: Imago 14626487

Nach dreiwöchiger Verletzungspause aufgrund einer Rippenprellung kehrte Rosa am vergangenen Wochenende wieder aufs Eis zurück. Er hatte Schmerzen, das war ihm nach dem Köln-Spiel anzusehen. „Ich bin ein Hockeyspieler“, sagt er lapidar. „Ich will dem Team helfen, auf die Zähne beißen.“

Ende September war er in Berlin mit einer Rippenprellung nach einem heftigen Zusammenprall mit einem Gegenspieler ausgeschieden. Mit seinem Comeback war er nicht zufrieden: „Ist doch klar, wir hatten in Mannheim und gegen Köln unheimlich hart gearbeitet, aber nur einen Punkt geholt. Das war viel zu wenig. In Mannheim hatten wir genug Chancen zu gewinnen, und auch die Niederlage gegen Köln in der Verlängerung war sehr enttäuschend.“

Was ihn aber zuversichtlich stimmt, ist, „dass wir uns die Chancen herausspielen.“ Besser werden müsse vor allem das Powerplay. „Wir arbeiten hart für die Überzahlgelegenheiten, und dann belohnen wir uns nicht. Wir schlagen zu wenig Kapital daraus“, meint der Kanadier, der den Partien gegen Straubing (Freitag, 19.30 Uhr) und am Sonntag in Düsseldorf positiv entgegenblickt. Auch für sich selbst, denn „bei mir geht es jeden Tag besser voran“. Das ist gut, denn er zählt zu den Spielern, die vorangehen müssen. Ein Tor und eine Vorlagein sieben Spielen ist nicht sein Anspruch.

aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel