Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bleibt Krupp? „Ja, vielleicht“

EHC Wolfsburg Bleibt Krupp? „Ja, vielleicht“

„Coole Jungs!“, war Björn Krupp voll des Lobes nach seinem Debüt-Wochenende für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg. Erst am Donnerstag war er beim EHC eingetroffen - nach Blitz-Ausleihe von den Kölner Haien. Längerer Verbleib nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
1:6! EHC-Debakel beim Krupp-Debüt
Nächster Artikel
EHC 3:0 gegen Schwenningen

Starke Partie: Björn Krupp, gerade aus Köln geliehen, machte beim Heimdebüt für den EHC einen guten Eindruck.

Quelle: Photowerk (bas)

Krupp hatte in Köln keine Eiszeit mehr, aber „als junger Spieler braucht man Eiszeit, um sich zu entwickeln“. Darum hatte der Nationalspieler um seine Freigabe für einen anderen Klub gebeten. Dass es Wolfsburg wurde, hatte für ihn einen einfachen Grund: „Kai Hospelt, Christopher Fischer oder Benedikt Kohl haben sich in Wolfsburg richtig entwickelt, das will ich auch.“

Seinen Vertrag in Köln hatten die Haie jüngst per Option bis 2016 verlängert, doch ob er zurückkehrt, steht auf einem anderen Blatt. Wie bei Peter Lindlbauer hat sich EHC-Manager Charly Fliegauf zumindest die Option gesichert, Krupp behalten zu können, wenn Köln den Sohn des Ex-Bundes- und Ex-Haie-Trainers nicht mehr will. Bleibt er länger? Krupp: „Ja, vielleicht.“

Heute fährt er noch einmal in die Heimat am Rhein, um ein paar persönliche Dinge zu regeln, danach freut er sich ab Dienstag „auf die lange Trainingswoche mit Wolfsburg“, um das Teamsystem richtig einzuüben. Was er schon gespürt hat: „Die Mannschaft ist super, es ist alles top hier.“

Er selbst hatte einen guten Eindruck gemacht - auch in den Special Teams, gab aber zu: „Ich hatte zuletzt zwar hart trainiert, aber das ist etwas anderes als zu spielen. Ich war noch ein wenig eingerostet.“

rau/jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg