Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bittere Pille für Sharrow, Wallace gibt Debüt

Eishockey: Grizzlys Wolfsburg Bittere Pille für Sharrow, Wallace gibt Debüt

Bittere Pille für Jimmy Sharrow: Ausgerechnet am Freitag (19.30 Uhr), beim ersten DEL-Wiedersehen mit seinem Ex-Klub Eisbären Berlin, darf der Verteidiger nicht für Wolfsburgs Eishockey-Erstligist spielen. Des einen Leid, des anderen Freud: Angreifer Tim Wallace kommt zu seinem Debüt für die Grizzlys.

Voriger Artikel
Er bleibt der ewige Furchner
Nächster Artikel
Zu harmlos: Grizzlys unterliegen Eisbären

Hart an der Bande: Tim Wallace (r.) gibt am Freitag sein Debüt für die Grizzlys. Der Ex-NHL-Spieler (hier im Trikot der Carolina Hurricanes) soll dem Angriff noch mehr Wucht verleihen.

Quelle: Imago

Trainer Pavel Gross kommentiert Personelles nicht. Sharrow blieb am Donnerstag nichts anderes übrig, als zuzugeben, dass er raus ist - wie es sich im Training auch schon abgezeichnet hatte. „Ich bin nicht in der Aufstellung“, antwortete er auf die Frage, wie er dem ersten DEL-Wiedersehen mit den Eisbären entgegenfiebere. Dreimal war Sharrow mit den Berlinern deutscher Meister geworden. Er steckt es professionell weg: Er hätte gern gespielt. Und gegen Berlin wäre es besonders gewesen, sagt er.

Sharrow macht den Ausländerplatz für Tim Wallace frei, was weitere Personalrochaden (siehe Bericht) nach sich zieht.

Offensichtlich will Gross dem hinten aufgerüsteten Rekordmeister mit Offensivpower zu Leibe rücken. Wallace wird den Block mit Brent Aubin und Marco Rosa weiter aufwerten. Und die setzt der Coach gleich mal unter Druck: „Sie müssen mehr Zug zum Tor zeigen.“ Ganz unabhängig vom dritten Mann in der Reihe.

Wallace ist heiß, sagt: „Ich bin fit, ich fühle mich gut. Und die Mannschaft spielt gut, hat eine gute Abwehr und eine gute Mischung im Team.“ Aus der NHL (über 100 Spiele) und der AHL bringt er reichlich Erfahrung mit, ist anders als Rosa und Aubin ein sehr physischer Spieler. Gross: „Er ist ein guter Läufer, er hat Zug zum Tor, geht in die Zweikämpfe.“ In der NHL hat Wallace sich mit den Besten der Welt gemessen, auch Superstars in die Bande gerammt. Jetzt sind die Verantwortlichen gespannt, was ihr Spät-Import (Wallace kam drei Tage vor dem Saisonstart) gegen die Eisbären reißt.

rau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg