Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Armer Krupp: Nicht mal Einkäufe darf er tragen

Grizzlys Wolfsburg Armer Krupp: Nicht mal Einkäufe darf er tragen

Ein Treffer, ein heftiger Schmerz, Saison vorbei - der 30. März 2016 quält Eishockey-Verteidiger Björn Krupp immer noch. Im ersten Halbfinalspiel gegen Nürnberg hatte sich der Verteidiger der Grizzlys Wolfsburg einen Bruch der Elle zugezogen. Die Heilung läuft gut, nur: Er muss noch drei Wochen Reha machen. Krupp: „Es nervt langsam.“

Voriger Artikel
Der neue Grizzlys-Star: Krupp macht den Weg frei
Nächster Artikel
Dotzler will fliegen, Fauser im Pech

Genervt vom Nichtstun: Björn Krupp (l.), Verteidiger der Grizzlys Wolfsburg, kann nach seinem Ellenbruch, der gut heilt, mit dem verletzten Arm nichts machen.

Quelle: Imago

Einen Schlagschuss hatte er früh im Auftaktspiel der Halbfinalserie in Nürnberg auf den Unterarm bekommen. Er konnte danach nur noch zuschauen, er war der erste von mehreren Ausfällen bis ins Finale, in dem es dann in vier Spielen gegen München zu keinem einzigen Sieg reichte - auch, weil es an Personal mangelte. Krupp war da längst operiert, bekam eine stabilisierende Platte eingesetzt, muss aber ganz vorsichtig sein.

Und deshalb ist er genervt. „Ich kann nicht viel machen, darf den Arm nicht belasten, nicht einmal eine Einkaufstasche tragen.“ So arbeitet er jetzt in seiner Heimat Köln so gut es geht und unter Anleitung an Reha und Fitness in der MediaPark-Klinik.

Und er freut sich darauf, im Juni wieder richtig zupacken zu können. „Es ist keine ernste Verletzung, ich bin im Plan, fünf Wochen sind rum, aber drei Wochen muss ich noch abwarten. Es nervt, aber es geht nicht anders. Ich muss Geduld haben“, so Krupp.

von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg