Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Albtraum-Dehner soll Grizzly werden

Eishockey – DEL Albtraum-Dehner soll Grizzly werden

Wolfsburg. Er war der Albtraum der Grizzlys in der Finalserie 2016 - jetzt wird er wohl Wolfsburger: Jeremy Dehner (29), vergangene Saison im Eishockey-Oberhaus Verteidiger bei Red Bull München. Laut Eishockey-News haben die Grizzlys ihn unter Vertrag genommen. Vom Klub gab es keine Stellungnahme.

Voriger Artikel
Grizzlys-Spielplan: Ein Kracher jagt den nächsten
Nächster Artikel
Grizzlys: Dehner-Coup noch nicht ganz durch

Immer dieser Jeremy Dehner: Der Verteidiger bejubelte in Spiel eins der vergangenen Finals ein Tor gegen Wolfsburg, traf insgesamt in drei der vier Partien - und wird nun wohl ein Grizzly.

Quelle: Imago

Gut möglich, dass in der Grizzlys-Kabine reichlich geflachst werden wird, wenn Dehner kommt. Denn der war der Stachel im Bärenfell, maßgeblich an Münchens Final-Serien-Sieg beteiligt. Im ersten Spiel hatte er in Overtime das 2:1 erzielt, im zweiten das 1:2 beim späteren 5:4 der Münchner und im dritten das 2:0 beim späteren 4:1 des Meisters. In der Hauptrunde hatte er in 31 Partien drei Tore und zehn Vorlagen verbucht, in den Play-Offs langte er fünfmal hin und gab sechs Vorlagen. München wollte ihn offenbar nicht mehr unbedingt halten, es gab Gerüchte, Dehner wolle heim. In München hatte der US-Amerikaner viel Pech gehabt. Im ersten Jahr absolvierte er nur 16 Partien der Hauptrunde (Adduktorenverletzung), wurde in den Play-Offs dann sofort mit seinem Team von Wolfsburg eliminiert. In der vergangenen Spielzeit machte er nur 31 Hauptrundenspiele, weil er bei einem Pucktreffer einen Kieferbruch erlitten hatte.

Mit seiner Beweglichkeit und Erfahrung passt Dehner ins Wolfsburger Anforderungsprofil. Bevor er nach Deutschland kam, hat er vier Jahre für Jokerit Helsinki gespielt. Sowohl dort als auch in München hatte er solide Plus-Minus-Bilanzen. Zudem kann er von der blauen Linie Gefahr entwickeln.

Eishockey live im Free-TV - dafür sorgt in der kommenden Saison Sport1. Der Sender hat die ersten 18 Partien für seine Übertragungen bestimmt. Die Grizzlys werden am Sonntag, 11. Dezember, 16.30 Uhr (Heimspiel gegen München), und am Montag, 26. Dezember, 16.30 Uhr (Auswärtsspiel in Schwenningen), gezeigt.

Von Jürgen Braun

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg