Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
6:0! Furiose Grizzlys fegen Pardubice vom Eis

Eishockey: Champions League 6:0! Furiose Grizzlys fegen Pardubice vom Eis

Wolfsburg. Das war eine Ansage! In seinem zweiten Pflichtspiel-Auftritt auf internationaler Ebene landete Eishockey-Vizemeister Grizzlys Wolfsburg am Sonntag seinen ersten Sieg, fegte dabei Dynamo Pardubice mit 6:0 (1:0, 3:0, 2:0) vom Eis und kann nun aus eigener Kraft die K.-o-Runde der Champions League erreichen.

Voriger Artikel
CHL: Grizzlys gegen Pardubice zum Heimsieg verdammt
Nächster Artikel
Champions League: Brückmann ist wieder da

Auf dem Weg zum Sieg: Sebastian Furchner (l.) bejubelt hier sein erstes Tor - das 2:0 beim 6:0 gegen Pardubice, Wolfsburgs wichtigem, ersten Champions-League-Erfolg.

Quelle: Boris Baschin

Vor 2000 Zuschauern hatten Sebastian Furchner, Tyler Haskins, Jimmy Sharrow, Brent Aubin und Tyson Mulock für die Gastgeber getroffen. Pardubice war chancenlos, hätte zweistellig verlieren können, wenn das Team von Trainer Pavel Gross seine Chancen besser genutzt hätte. Wolfsburg musste kurzfristig auf Robbie Bina verzichten, doch das fiel gegen die top-besetzten Gäste nicht ins Gewicht.

Die Grizzlys spielten von der ersten Minute an wie aus einem Guss, zwangen Pardubice zu vielen Scheibenverlusten im Aufbau, kreierten Chance um Chance. Im ersten Drittel zündete dabei Kris Foucault einige Highlights, blieb im Abschluss aber glücklos. Vor allem im zweiten Drittel packte Mark Voakes Kabinettstückchen aus, servierte dabei Aubin das 4:0 maßgerecht. Nach dem 0:4 reagierten Gäste etwas pikiert, Nick Schaus attackierte seinen Ex-Mitspieler Sebastian Furchner, was prompt Foucault auf den Plan rief, der Schaus im kurzen Faustgefecht die Meinung geigte.

Grizzlys-Manager Charly Fliegauf brachte die Leistung seiner Mannschaft auf den Punkt: „Das hat Spaß gemacht, zuzuschauen.“ Die Fans sahen es offenbar genauso. Rund 60 mitgereiste Anhänger aus Pardubice ließen sich die Laune nicht verderben. Während Wolfsburgs Fanblock für starke Stimmung sorgte, starteten sie die La-Ola-Welle an, die lange durch die Halle kreiste.

Gross war stolz: „Die Leistung am Freitag war nicht so gut gewesen, aber gegen Pardubice hat die Mannschaft von Beginn an gezeigt, dass sie den Sieg will.“

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg