Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
3:4! EHC verliert in letzter Sekunde

Eishockey 3:4! EHC verliert in letzter Sekunde

Bitterer Abend für Eishockey-Erstligist EHC Wolfsburg: Eine Sekunde fehlte für Zählbares beim 3:4 (1:1, 2:2, 0:0) im Verfolgerduell bei den Ice Tigers Nürnberg. Und: Acht Sekunden vor Schluss hatte Tyler Haskins eine große Strafe kassiert, fehlt möglicherweise morgen. Vor 4400 Zuschauern hatten Brent Aubin und Aleksander Polaczek (2) getroffen.

Voriger Artikel
Siegtor sorgt für Zündstoff
Nächster Artikel
Nürnberg-Ärger: „Punkt geklaut“

Die Entscheidung: In letzter Sekunde zog Patrick Reimer (l.) ab, ließ EHC-Keeper Daniar Dshunussow keine Chance und traf zum 4:3-Siegtreffer der Ice Tigers Nürnberg gegen den EHC Wolfsburg.

Quelle: ISPFD

Beim 5:0 in Mannheim hatte der EHC einen Blitzstart hingelegt, gestern wurde er selbst kalt erwischt. Ein Angriff, ein strammer Schuss von Patrick Reimer, ein Abpraller, Steve Reinprecht staubte ab. Danach wurde es ein rasantes Spiel, wenn auch ohne allzu viele Chancen. Die dickste hatte Reimer (10.), schob den Puck aus der Drehung an den Pfosten des von Daniar Dshunussow gehüteten Wolfsburger Tores. Trotz des Shut-Outs in Ingolstadt hatte der statistisch beste DEL-Keeper, Sebastain Vogl, nach vier Einsätzen in Folge gestern Pause.

In Überzahl glich Wolfsburg aus. Aubin schoss sein 13. Tor für den EHC. Im zweiten Drittel legte Nürnberg weiter vor, der EHC blieb immer wieder dran. Er konterte erst das 2:1 von Eriksson durch Polaczek, der den Puck zum 2:2 über die Linie stocherte. So stellt man sich ein Comeback vor. Der Ex-Nürnberger hatte zuvor sechs Spiele wegen einer Sperre pausiert. Yasin Ehliz brachte Nürnberg durch einen Hinterhaltsschuss erneut in Front - erneut Polaczek lenkte den Pass von Marco Rosa zum 3:3 ins Netz.

Im Schlussdrittel war Nürnberg stärker, Peter Lindlbauer (53.) traf den Pfosten. Wolfsburg schien einen Punkt ergattern zu können. Dann musste Sebastian Furchner (59.) auf die Strafbank und als Nürnbergs Jame Pollock nach dem Zusammenprall mit Haskins verletzt und der Wolfsburger gestraft ausschied, nutzte Reimer die 5:3-Überzahl im letzten Moment.

Voriger Artikel
Nächster Artikel