Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
2:3 - Münchens Blitztore kosten Grizzlys-Sieg

Eishockey 2:3 - Münchens Blitztore kosten Grizzlys-Sieg

Der Tabellenzweite gegen den Top-Favoriten: Dank mehrerer hundert Freikarten für Helfer beim Wolfsburg-Marathon kam gestern eine halbwegs ordentliche Kulisse für ein DEL-Top-Spiel in die Eis-Arena. Die Eishockey-Partie zwischen den Grizzlys und dem EHC München hielt vor 2300 Besuchern, was man sich versprechen durfte. Die Gäste gewannen 3:2 (0:0, 0:2, 2:0) nach Penaltys, Wolfsburg behielt einen Punkte dank der Treffer von Sebastian Furchner und Brent Aubin.

Voriger Artikel
Heater-Debüt: Nürnberg will Grizzlys einheizen
Nächster Artikel
Grizzlys-Sorgenkinder: Aubin, Mulock, Wallace

Da schlägt der Favorit zurück! München bejubelt hier das Anschlusstor zum 1:2, gewann später noch mit 3:2 nach Penaltys. Wolfsburg behielt einen Punkt und ist Dritter.

Quelle: CITYPRESS24

München machte erstmal ungeheuer viel Druck, ließ Wolfsburg nur selten zu geregeltem Aufbau kommen. Allerdings wurde früh auch klar, warum München vier Punkte hinter Wolfsburg lag. Die Gäste treiben enormen Aufwand, machen aber wenig draus. Die dicksten Chancen hatte Wolfsburg, unter anderem scheiterten Hambly am Pfosten sowie Likens und Haskins an Münchens Torwart aus den Birken, Höhenleitner traf den Puck nach tollem Zuspiel von Voakes nicht.

Gegen Ende des ersten Drittels war Wolfsburg stärker. Die Führung folgte im zweiten Abschnitt, Furchner hatte die Scheibe über die Linie gewürgt. Nach Videobeweis zählte der Treffer.

Aber die Gäste kamen nun wieder auf. Kettemer traf nur die Latte, Kastner war allein vor Grizzlys-Keeper Brückmann, schoss drüber.

Als Aubin das 2:0 erzielt hatte, sah es gut aus. Aber der Favorit war noch nicht fertig. Was das Team von Don Jackson zuvor verpasst hatte, holte es binnen 133 Sekunden nach - 2:2.

Die Partie wurde härter, beide Teams hatten noch gute Chancen. Ärgerlich: Die Grizzlys schlugen wieder einmal nicht genug Kapital aus ihren Überzahlsituationen. Sekunden vor dem Ende der regulären Zeit rettete Brückmann gegen Christensens Schuss einen Punkt. Jaffray sicherte München den Zusatzpunkt.

rau/aha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grizzlys Wolfsburg