Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Grizzlys Wolfsburg
Eishockey – DEL
Erwartet enge Spiele: Grizzlys-Trainer Pavel Gross weiß noch nicht, ob er am Freitag auf Jimmy Sharrow (Grippe) bauen kann.

Wolfsburg. Ein gern aufgesuchter Gastgeber und ein Prüfstein - das ist das Wochenende der Grizzlys Wolfsburg im Eishockey-Oberhaus. Am Freitag (19.30 Uhr) wartet Verfolger ERC Ingolstadt, am Sonntag (16.30 Uhr) kommen die Kölner Haie.

mehr
Eishockey – DEL: Grizzlys Wolfsburg
Kampf um jeden Zentimeter: Das Grizzlys-Aufgebot (r. Alexander Weiß, h. Gerrit Fauser) machte dem Coach zuletzt Freude. Mit Jimmy Sharrow droht aber ein neuerlicher Ausfall.

Wolfsburg. Die Sorgen bei Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg werden einfach nicht weniger. Kaum war mit Fabio Pfohl am Dienstag der letzte Grippekranke ins Training zurückgekehrt, meldete sich am Mittwoch Abwehr-Ass Jimmy Sharrow ab. Nicht gut vor dem schweren Wochenende bei Verfolger Ingolstadt (Freitag, 19.30 Uhr) und gegen die Kölner Haie (Sonntag, 16.30 Uhr).

mehr
Eishockey: Dixon und Bina in Ingolstadt nicht dabei
Comeback verschoben: Auf Stephen Dixon (l.) und Robbie Bina müssen die Grizzlys weiter verzichten.

Wolfsburg. Schlechte Nachrichten für die Eishockey-Profis der Grizzlys Wolfsburg: Nachdem die Personalprobleme der Vorweihnachtszeit überstanden schienen, fallen Robbie Bina und Stephen Dixon nun doch länger aus als zunächst angenommen.

mehr
Eishockey: Grizzlys Wolfsburg
Da jubeln sie wieder: Die Grizzlys wirkten am Sonntag trotz dezimierten Kaders frisch. Damit das so ist, schaut Trainer Pavel Gross im Training genau hin und dosiert die Belastung ganz fein.

 Den müden Auftritt beim 0:3 in Straubing haben die Grizzlys Wolfsburg am Sonntag vergessen lassen. Vor fast 4200 Zuschauern gewannen sie das Nord-Duell gegen Bremerhaven mit 5:3. Trotz neuerlicher Unterbesetzung. Und das, so gab Trainer Pavel Gross, der nie nach Ausreden sucht, jetzt zu, „ist nicht einfach.“ Im Training tritt er deshalb auf die Bremse.

mehr
Eishockey: Nord-Duell vor Rekordkulisse von 4150 Fans
Im Torrausch: Die Grizzlys gewannnen das Nord-Duell mit 5:3. Sebastian Furchner durfte dreimal als Torschütze jubeln.

Das Nord-Duell ist Grizzlys-Sache! Auch im dritten Vergleich mit den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven behielt der deutsche Eishockey-Vizemeister am Sonntag die Oberhand, hatte erstmals Heimrecht und besiegte den Neuling mit 5:3 (2:1, 1:0, 2:2).

mehr
Eishockey: Grizzlys Wolfsburg
Aktion volle Halle: Zum ersten Heimspiel 2017 haben die Grizzlys-Fans die Werbetrommel gerührt, es kommt ein attraktiver Gegner mit vielen Fans.

Endlich Nordderby! Endlich kommt der Neuling. Nach bereits zwei Gastspielen in Bremerhaven erwarten die Grizzlys Wolfsburg morgen (14 Uhr) die Fischtown Pinguins Bremerhaven. Und sie erwarten Saisonrekord-Kulisse gegen den Newcomer, der so so stark auftrumpft wie noch keiner im ersten DEL-Jahr.

mehr
Eishockey – DEL: Wolfsburg wirkt ausgelaugt
Es staubt mächtig, mehr aber auch nicht: Die Grizzlys (hier Gerrit Fauser) blieben in Straubing extrem harmlos, verloren mit 0:3.

Heimkommen, Wunden lecken, neu durchstarten: Der Auswärt-Doppelpack endete für die ersatzgeschwächten Grizzlys Wolfsburg am Donnerstag nach dem ärgerlichen 3:4 n. V. am Dienstag in Mannheim mit einer verdienten Niederlage in Straubing. 3:0 (1:0, 0:0, 2:0) gewannen die Tigers gegen spürbar müde wirkende Gäste.

mehr
Eishockey: Grizzlys Wolfsburg
Sieg weg: Chad Kolarik hat ausgeglichen, am Ende blieb Wolfsburg ein Punkt in Mannheim. Trainer Gross war sauer.

Erneut mit einem kleinen Kader einen großen geärgert, aber wie schon beim 0:1 gegen Nürnberg auch am Dienstag in Mannheim beim 3:4 n. V. nur mit einem Punkt belohnt, obwohl für Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg viel mehr drin war. Und das ärgerte Trainer Pavel Gross.

mehr
Eishockey: Grizzlys Wolfsburg
Adler haben oft Antworten gegen Wolfsburg: Auch gestern jubelten sie, gewannen 4:3 n. V., nachdem die Grizzlys bis zur 59. Minute geführt hatten.

Erster Saisonpunkt gegen die Adler Mannheim, Platz drei zwar verloren, aber den Vorsprung auf den siebten Platz noch leicht ausgebaut. Eigentlich nicht schlecht beim  zweitheimstärksten Team der Liga, doch für die Grizzlys Wolfsburg war gestern etwas mehr drin gewesen vor 11.650 Zuschauern als nur ein 3:4 (1:1, 1:1, 1:1) nach Verlängerung. Jeremy Dehner, Alexander Weiß und Mark Voakes trafen, Mannheim konterte spät.

mehr
Eishockey: Voakes, Höhenleitner und Riefers bereit
Heiß aufs Comeback: Christoph Höhenleitner (dunkles Trikot) hat seine Mandelentzündung überstanden und steht wie Philip Riefers (kl. Bild) wieder zur Verfügung.

„Wer“, so fragten sich die Grizzlys, „wird im ersten Spiel des neuen Jahres in den Bus steigen?“ Am heutigen Montag gab es die Antwort. Und die fiel erfreulich aus. Es gab keinen neuen Ausfall, drei Spieler sind fit zurück. Wenn Wolfsburgs Eishockey-Profis daraus Motivation ziehen und an die letzten Leistungen anknüpfen, dann am Dienstag (19.30 Uhr) in Mannheim.

mehr
Eishockey: Rekordkulisse sorgt für einen Punkt
Voll bis unters Dach: Die Grizzlys begrüßten am Freitag die Saison-Rekordkulisse (3550 Fans), und die unterstützte den dezimierten Tabellendritten stark.

Bärenstarke Grizzlys - mit nur acht gelernten Stürmern waren sie dem Sieg vor der Saison-Rekordkulisse am letzten Spieltag des Jahres 2016 näher als der topbesetzte Tabellenzweite aus Nürnberg. Am Ende hieß es 0:1 nach Penaltys. Moralischer Sieger war Wolfsburgs Eishockey-Erstligist, der nun aber dringend Comebacks braucht.

mehr
DEL: Wolfsburg 0:1 n.P. gegen Nürnberg
Tolle Partie, tolle Kulisse: Über 3500 Fans sahen ein hochklassiges Spitzenspiel, dem einzig die Tore fehlten. Nürnberg gewann in Wolfsburg – aber erst im Penaltyschießen.

Ein Spitzenspiel mit Play-Off-Charakter, das seinen Sieger im Penaltyschießen fand: mit 1:0 (0:0, 0:0, 0:0) gewannen die Nürnberg Ice Tigers gestern das Spitzenspiel des Eishockey-Oberhauses bei den Grizzlys Wolfsburg. Es war ein fantastischer Fight, den Wolfsburg lieferte, angesichts des ausgedünnten Kaders war der gewonnene Punkt vor 3550 Fans eine Sensation.

mehr