Volltextsuche über das Angebot:

7°/ 4° wolkig

Navigation:
AboPlus Anzeigen- und Abo-Service
Der EHC verlängert mit Moore: Jetzt fehlen nur noch neue Stars

Eishockey Der EHC verlängert mit Moore: Jetzt fehlen nur noch neue Stars

Vielleicht noch ein, zwei Talente, mindestens ein Top-Import-Stürmer und bis zu drei Import-Verteidiger - ansonsten ist der Kader des EHC für die kommende Saison praktisch komplett. Gestern meldete der Eishockey-Erstligist die Weiterverpflichtung von Angreifer Greg Moore per Option bis 2014.

Voriger Artikel
Der EHC holt Gerrit Fauser
Nächster Artikel
Warum der EHC jetzt mal wieder ein Wunder braucht

Eine weitere Saison beim EHC: Der Eishockey-Erstligist band Greg Moore (r.) per Option bis 2014.

Quelle: Photowerk (mv)

Zwei Torhüter, vier Verteidiger, elf Stürmer, davon fünf Import-Spieler (neun dürfen eingesetzt werden) - dieses Aufgebot hat der EHC bislang bestätigt. Und ist damit im Liga-Vergleich schon sehr weit. Allerdings müssen vor allem die Importspieler einschlagen - denn insgesamt 14 Feldspieler bleiben, die Saison wird aber die punktemäßig schlechteste seit 2008.

Möglicherweise hat auch Verteidiger Aaron Brocklehurst eine Option in seinem Vertrag, die der EHC vielleicht schon gezogen, aber noch nicht gemeldet hat. Vom Skoring her ist er einer der Top-Verteidiger der Liga.

Moore spielt beim EHC eine ordentliche Saison, wird seine 20 Treffer aus der Vorsaison für Augsburg allerdings nur noch schwerlich erreichen. Elf Tore hat er bislang erzielt. So viele wie Stephen Werner, der vom EHC nach Augsburg gegangen war. Moore allerdings hat in dieser Saison 17 Tore vorbereitet, hat 28 Punkte. Für Augsburg war er auf 30 gekommen. Diesen Wert sollte er toppen können.

EHC-Manager Charly Fliegauf: „Greg hat sich nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gesteigert und schafft durch seine Spielweise viel Raum für seine Mitspieler.Er ist zu einem ganz wichtigen Faktor in unserem Spiel geworden.“

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Anzeige