Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Jembke ist nicht zu stoppen

Hallenfußball Jembke ist nicht zu stoppen

Der Ausrichter ließ nichts anbrennen: Bei der Hallenmeisterschaft der Samtgemeinde Boldecker Land in Weyhausen setzte sich der Kreisligist SV Jembke bei den Herren souverän durch. Ebenfalls klar siegten die Altherren-Fußballer des SV Tappenbeck.

Voriger Artikel
Der Abo-Sieger gewinnt erneut
Nächster Artikel
Nord-Cup: Wahrenholz klar weiter

Keine Chance: Auch Osloß (gr. Bild, l.) konnte die Jembker nicht stoppen, die Ausrichter bejubelten den Samtgemeinde-Titel.

Quelle: Michael Uhmeyer

Jembkes Herren hatten zwar Personalsorgen auf der Torhüter-Position, doch Feldspieler Alexander Otto, gleichzeitig Spartenleiter, sprang ein. Bei seinen Vorderleuten war personell keine Not am Mann. „Die, die in der Halle zocken können, sind auch aufgelaufen“, berichtete Jembkes Co-Trainer Michael Theuerkauf.

Die Gegner bekamen die Spielfreude des Titelverteidigers zu spüren. 5:0 gegen den SV Osloß, 6:0 gegen den SV Barwedel - der spätere Turniersieger legte gleich gut los, ließ auch danach nichts anbrennen und räumte zum Abschluss mit einem 4:1 gegen den SV Bokensdorf, dem fünften Sieg im fünften Spiel, die letzten theoretischen Zweifel am Erfolg aus. Platz zwei belegten im durchaus hitzig geführten Turnier die Osloßer, Tappenbeck sprang durch ein 3:2 zum Abschluss gegen den SVO noch auf Rang drei.

Bei den Altherren waren die Personalsorgen der Jembker zu groß - der Ausrichter bekam nicht einmal eine eigene Mannschaft voll. „Das war schon kurios“, so Theuerkauf. Die Gastgeber bildeten allerdings ein Team mit einem Teil der Tappenbecker und belegten Platz vier. Tappenbecks übrige Spieler holten sich mit satten sieben Punkten Vorsprung den Titel.

Keine Probleme gab‘s bei der Organisation. Theuerkauf, der auch als Hallensprecher fungierte, konnte ein zufriedenes Fazit ziehen: „Es hat alles gut geklappt.“

sch/mth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus AZ-Cup