Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -6 ° Sprühregen

Navigation:
Der Junior gewinnt das Familienduell

Hallenfußball Der Junior gewinnt das Familienduell

Die 25. Auflage des AZ-Cups hielt wirklich alles parat: Im Viertelfinale des Hallenfußball-Spektakels kam es tatsächlich zum brisanten Gifhorner Stadtderby und damit zum Familienduell zwischen Jovan Hoffart, Stürmer des MTV, und seinem Vater Arne, Coach der SVG. Leider nicht aus blieben Verletzungen, doch beim größten Sorgenkind sah‘s am Ende nicht ganz so schlimm aus wie befürchtet.

Voriger Artikel
Dritter Titel für Mechelk, Eintracht für den MTV
Nächster Artikel
Der MTV Gifhorn holt den 25. AZ-Cup!

Freud und Leid lagen dicht beieinander: Während sich Jovan Hoffart (l., mit Niklaas Osumek) auch über einen Sieg gegen seinen Vater freute, sorgten sich die Hillerser um Niklas Albrecht.

Quelle: Photowerk (cc)

Niklas Albrecht verdrehte sich bei seinem ersten Einsatz für den TSV Hillerse das Knie, musste per Krankenwagen abtransportiert werden - ein erstes Röntgen bestätigte den Verdacht auf Kreuzbandriss zum Glück nicht, eine genaue Diagnose gibt‘s am Montag. Das Krankenwagen-Schicksal teilte auch Mario Schulz vom SSV Kästorf, der umknickte und mit einem Bänderriss vom Platz getragen wurde. Ebenso geplagt waren MTV Gamsens Eduard Sening (Knöchelverletzung) und TuS Müden-Dieckhorsts Sebastian Butz (Zehverletzung).

Deutlich besserer Laune war Jovan Hoffart, denn noch bevor er mit seinem MTV den Siegerpott in die Luft stemmen durfte, war er maßgeblich daran beteiligt, mit der SV Gifhorn die Mannschaft seines Papas Arne aus dem Turnier zu werfen. Ein Tor steuerte der Junior zum 4:1-Erfolg bei. Arne Hoffart selbst hatte vor dem Turnier ein mögliches Viertelfinal-Duell damit angeheizt, dass der Sohnemann dann wohl eher zu Hause sein würde als er. Denkste! Jovan Hoffart spornte das erst richtig an. „Das hat mir den Extra-Kick gegeben, was man ja auch am Ergebnis sieht“, sagte der MTV-Wirbelwind augenzwinkernd. Damit kegelte der Filius den Vorjahressieger raus und ballerte sich gemeinsam mit acht weiteren Scharfschützen zur Torjägerkanone.

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus AZ-Cup