Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Der Abo-Sieger gewinnt erneut

Hallenfußball Der Abo-Sieger gewinnt erneut

Der Abo-Sieger hat wieder zugeschlagen! Zum vierten Mal in Serie gewann Fußball-Landesligist TSV Hillerse den Samtgemeinde-Pokal in der Meinerser Halle. Dieses Mal jedoch äußerst knapp, im Finale gab‘s ein 6:4 nach Neunmeterschießen gegen Kreisligist SV Leiferde.

Voriger Artikel
Der MTV Gifhorn holt den 25. AZ-Cup!
Nächster Artikel
Jembke ist nicht zu stoppen

Wieder erfolgreich: Hillerse mit (h. v. l.) Jannis Rothe, René Koopmann, Baso Agac, Jonas Müller, Patrick Bergeest, Felix Brandes; (v. v. l.) Niklas Stubbe, Tobias Fischer, Stefan Kaufmann, Christian Bott.

Quelle: Michael Uhmeyer

Ein Durchmarsch wie in den Jahren zuvor gelang dem Favoriten nicht. Schon in der Vorrunde hieß es 1:1 gegen starke Leiferder. „Auch im Finale hat nicht unbedingt die bessere Mannschaft gewonnen“, räumte auch TSV-Hallencoach Stefan Kaufmann ein.

Ein toller Distanzschuss von René Koopmann brachte die Hillerser im Endspiel zwar in Führung, Alex Jaenischs Treffer rettete die SVL aber noch ins hochverdiente Neunmeterschießen. In dem wurde dann Hillerses Altherren-Import Tobias Fischer zum Helden: Der TSV-Keeper parierte einen Neunmeter von Stefan Deppe, während alle Hillerser Schützen erfolgreich waren. Niklas Stubbe machte am Ende alles klar.

„Es ist zwar ärgerlich, dass wir den Landesligisten zweimal am Rande einer Niederlage hatten, aber nicht gewonnen haben. Unser Auftritt war trotzdem stark“, lobte SVL-Trainer Hartmut Müller. Dritter wurde der TuS Müden-Dieckhorst vor dem TuS Seershausen/Ohof.

Während Leiferde die Sensation verpasste, hatte ein Team des SV Ettenbüttel bereits am Vortag für eine Überraschung gesorgt: Beim Turnier der unterklassigen Mannschaften kegelte der Klub aus der 3. Kreisklasse auch Teams aus der 1. Kreisklasse raus und gewann verdient. „Damit haben sie selbst nicht gerechnet“, so Spartenleiter Christoph Rantze vom gastgebenden TSV Flettmar. Das Altherren-Turnier gewann Müden vor Seershausen.

mäk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus AZ-Cup