Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Calberlah hat kaum Vorjahressieger übrig

Hallenfußball: AZ-Cup Calberlah hat kaum Vorjahressieger übrig

Das gibt‘s selten beim AZ-Cup: Der SV Calberlah geht heute (13 Uhr) als Titelverteidiger in die 24. Auflage des Hallenfußball-Spektakels - doch von den Siegern des Vorjahres ist nicht mal mehr die Hälfte dabei. Wechsel, Verletzungen, Urlaub - der Landesligist muss mächtig umbauen. Doch die Calberlaher stecken keinesfalls auf.

Voriger Artikel
Kein Topfavorit: Landesligisten werden hoch gehandelt
Nächster Artikel
Der Tag der Neunmeter: Dramatischer 24. AZ-Cup

Der eine oder andere fehlt: Vorjahressieger SV Calberlah hat für die heute anstehende Titelverteidigung beim AZ-Cup einen stark veränderten Kader gemeldet.

Quelle: Lea Gossmann (Archiv)

Die Zahl der erneut aktiven Titelgewinner von 2012 ist überschaubar. Jonas Remus ist im Urlaub, Tim Ullrich und Lukas Karwehl sind verletzt, Ezatullah Omarkhel, Björn Beith, Timo Plotek und Coach Eckhard Vofrei haben den Verein verlassen, bei Philip Plagge ist der Einsatz noch offen. Nur Jan Ahrens, René Dragendorf und Marcel Hernier sind fest eingeplant.

Bei der Team-Zusammenstellung gab‘s nicht viel zu überlegen. „Die Mannschaft hat sich ja fast von selbst aufgestellt. Es fehlt eine ganze Truppe, das ist ein Handicap“, so SV-Coach Henning Grußendorf. „Aber wir wollen nicht jammern, wir haben trotzdem ein gutes Team zusammen. Wir sind der Titelverteidiger und werden die Spiele nicht einfach abschenken.“ In der Offensive sieht er noch ein paar Probleme, „aber wir sind in der Lage, hinten die Null zu halten“, sagt der Coach. „Und wenn wir schnell nach vorn spielen, dann reicht ja auch mal ein 1:0-Sieg.“

Er ist guter Dinge, dass Hallencoach Steffen Erkenbrecher die SVer gut einstellt. „Erke wird die Jungs heiß machen“, so Grußendorf, der im Gegensatz zu 2012, als er arbeiten musste, diesmal dabei ist. Und gegen eine Titelverteidigung mit fast neuem Team hätte er nichts einzuwenden. Der Trainer schmunzelnd: „Wenn‘s klappt, würden wir uns nicht dagegen wehren.“

sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Hallenfußball - AZ-Cup
Geheimfavorit: Der TSV Hillerse (l.) hat unter anderem den Kreisklassisten MTV Gamsen auf dem Zettel.

Jetzt geht‘s los: Im ausverkauften Sportzentrum Süd wird heute (13 Uhr) der 24. AZ-Cup-Titel vergeben. Doch die Suche nach einem Favoriten für das Hallenfußball-Spektakel gestaltet sich schwierig, selbst der Titelverteidiger ist kein sicherer Tipp…

  • Kommentare
mehr