Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Silvester am Brandenburger Tor: Tipps für Touristen

Tourismus Silvester am Brandenburger Tor: Tipps für Touristen

Eine Berlin-Reise ist für viele aufregend, denn in der Hauptstadt gibt es eine Menge zu sehen. An Silvester kommen viele hauptsächlich wegen einer riesigen Party vor spektakulärer Kulisse. Was müssen Touristen beachten, die am Brandenburger Tor feiern wollen?

Voriger Artikel
Mehr Grenzkontrollen haben kaum Auswirkungen auf Reisende
Nächster Artikel
Stornieren oder Umbuchen: Was gilt beim Fernbus?

Tausende Menschen werden auch in diesem Jahr zur Silvesterparty am Brandenburger Tor in Berlin kommen.

Quelle: Jörg Carstensen

Berlin. Deutschlands größte Silvesterparty am Brandenburger Tor lockt jährlich Zehntausende in die Hauptstadt. Wer dort feiern möchte, sollte rechtzeitig kommen und ein bisschen planen:

Anreise: Von diversen deutschen Flughäfen fliegen Airlines die Flughafen Tegel oder Schönefeld an - etwa aus München, Frankfurt, Stuttgart oder Hamburg. Die Fernbusse halten etwa am Zentralen Omnibusbahnhof im Berliner Stadtteil Charlottenburg. Züge der Deutschen Bahn halten an verschiedenen Berliner Bahnhöfen - etwa dem Hauptbahnhof, am Ostbahnhof, am Südkreuz oder in Spandau.

Anfahrt zur Party: Die S- und U-Bahn-Haltestelle Brandenburger Tor scheint für viele Touristen naheliegend. Doch Vorsicht: Sie wird bei zu großem Andrang von der Polizei geschlossen, wie die Tourismusagentur Visit Berlin erklärt. Das sei in den letzten Jahren gegen 16.00 Uhr gewesen. Bei späterer Anreise empfiehlt Visit Berlin die Haltestellen Potsdamer Platz, Friedrichstraße oder Hauptbahnhof.

Vor Ort: Die große Party auf der Straße des 17. Juni hat sechs Zugänge: Straße des 17. Juni/Großer Stern, Ebertstraße/Ecke Scheidemannstraße, Ebertstraße/Ecke Behrenstraße, Yitzhak-Rabin-Straße, Bellevueallee und durch den Tiergarten aus südöstlicher Richtung. Besucher müssen sich auf Sicherheitskontrollen an den Zugängen einstellen. So seien scharfe Gegenstände, Flaschen, Rucksäcke oder Koffer auf dem Gelände nicht erlaubt, warnt Visit Berlin.

Feuerwerk: Wer das Feuerwerk doch nicht von der großen Party aus anschauen möchte, hat einige schöne Alternativen in der Stadt. Visit Berlin empfiehlt etwa die Oberbaumbrücke zwischen Kreuzberg und Friedrichshain mit Blick Richtung Fernsehturm, den Monbijoupark an der Spree mit Blick auf die Museumsinsel oder zentral die Moltkebrücke am Regierungsviertel mit Spreeblick.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles