Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Seattle, Nashville, Wisconsin: Neuigkeiten für USA-Touristen

Tourismus Seattle, Nashville, Wisconsin: Neuigkeiten für USA-Touristen

Die USA sind eins der beliebtesten Reiseziele der Deutschen. Auf der Reisemesse IPW (2. bis 7. Juni) in Washington werden neue Attraktionen vorgestellt. Hier sind fünf Ankündigungen, die sich Urlauber merken können.

Voriger Artikel
Was das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Meraviglia" zu bieten hat
Nächster Artikel
"Museum des Scheiterns" stellt gefloppte Erfindungen aus

Eine der größten Attraktionen in Seattle: Der Pike Place Market in der Stadt an der Westküste wird in diesem Sommer erweitert.

Quelle: Visit Seattle/dpa-tmn

Pike Place Market in Seattle wird erweitert

Der berühmte

Pike Place Market in Seattle im US-Bundesstaat Washington wird zum ersten Mal seit 40 Jahren erweitert. An der Westseite des historischen Marktes eröffnen am 29. Juni eine neue Plaza und eine Terrasse, wie die Organisation Visit Seattle auf der Reisemesse IPW in Washington mitteilte. Es wird Platz für 47 neue Stände geben. Der Pike Place Market wurde bereits 1907 eröffnet und ist die beliebteste Touristenattraktion in der Großstadt im Nordwesten der USA. Besonders bekannt ist der Fischmarkt.  

Museum für Sängerin Patsy Cline in Nashville

Ein neues Museum in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee widmet sich dem Leben und der Musik der Country-Sängerin Patsy Cline. Das teilte die Tourismusvertretung von Tennessee auf der Reisemesse IPW in Washington mit. Patsy Cline begann im Jahr 1957 mit professionellen Studioaufnahmen. Bereits berühmt, kam sie 1963 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Nashville gilt als Zentrum der Country-Musik und wird auch "Music City" genannt.

Auf den Spuren von Frank Lloyd Wright durch Wisconsin

In Wisconsin können sich Touristen jetzt auf die Spuren eines der berühmtesten Architekten der USA begeben. Der rund 320 Kilometer lange und ausgeschilderte Frank Lloyd Wright Trail durch den Süden des US-Bundesstaates verbindet von Wright entworfene Gebäude - öffentliche und private. Das teilte die Tourismusvertretung von Wisconsin auf der Reisemesse IPW in Washington mit. Frank Lloyd Wright wurde im Jahr 1867 in Richland Center in Wisconsin geboren und gilt als einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts.

Mississippi bekommt ein Bürgerrechtsmuseum

Im 20. Jahrhundert stand Mississippi viele Jahre lang wie kaum ein anderer Bundesstaat in den USA für die Trennung von Schwarzen und Weißen - nun bekommt er ein

Bürgerrechtsmuseum. Das Mississippi Civil Rights Museum soll am 9. Dezember 2017 gemeinsam mit dem neuen Mississippi History Museum in der Hauptstadt Jackson eröffnen werden. Das kündigte das Fremdenverkehrsbüro des Staates im Süden der USA auf der Reisemesse IPW in Washington an. Das Museum widmet sich den ethnischen Unruhen und dem Kampf um die Gleichberechtigung der Schwarzen in den Jahren 1945 bis 1976. Ein bekanntes Bürgerrechtsmuseum gibt es bereits in Memphis im benachbarten Bundesstaat Tennessee: das National Civil Rights Museum.

Flughafen New Orleans bekommt neues Terminal

Am

internationalen Flughafen von New Orleans im Süden der USA soll im Februar 2019 ein neues Terminal öffnen. Ursprünglich war dessen Fertigstellung zwar bereits für 2018 geplant, der neue Abfertigungsbereich soll nun jedoch auch größer werden als zunächst vorgesehen. 35 statt 30 neue Gates werde es geben, teilte die Organisation Visit New Orleans zur Reisemesse IPW in Washington mit. Im Sommer 2017 fliegt Condor erstmals nonstop von Frankfurt/Main nach

New Orleans. Außerdem ist die Stadt an der Mississippi-Mündung im Staat Louisiana nun mit British Airways über London erreichbar.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles