Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Handy am Steuer: Fahrverbot in Italien

Verkehr Handy am Steuer: Fahrverbot in Italien

Wer in Italien mit dem Auto unterwegs ist, sollte sich nicht nur auf andere Fahrgewohnheiten einstellen. Ab Januar kann dort Telefonieren am Steuer ganz schön teuer werden.

Voriger Artikel
Teure Schweiz und günstiges Tschechien
Nächster Artikel
Neue Touristenkarte: Freie Fahrt im Tessin

Wer künftig in Italien mit dem Handy am Ohr während des Fahrens erwischt wird, bekommt Fahrverbot.

Quelle: Arno Burgi

München. Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprechanlage kann für Autofahrer in Italien ab dem 1. Januar 2017 nicht nur Geldbußen von 161 bis 646 Euro bedeuten.

Sondern jetzt auch schon beim ersten Verstoß zusätzlich den Führerscheinentzug, wie der ADAC mitteilt. Der könne für eine Dauern von 15 Tagen bis zu zwei Monaten gelten. Nach einem Unfall kann auch das Handy eingezogen werden.

Die Maßnahmen beteffen auch ausländische Autofahrer und kommen einem Fahrverbot gleich. Das gilt laut ADAC für deutsche Führerscheininhaber aber nur für das italienische Staatsgebiet, nicht für Deutschland.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles