Navigation:
AboPlus Anzeigen- und Abo-Service
Es ist wichtig, die Bewegung von Eisbergen zu verfolgen, um Kollisionen mit Schiffen zu vermeiden. Antarktis

Ein Eisberg, so groß wie der Bodensee

Ein gewaltiger Eisberg von der Fläche des Bodensees treibt vor der antarktischen Küste. Der Eisberg namens B31 befindet sich rund 2500 Kilometer südwestlich der Spitze Südamerikas. mehr

KommentareKommentar

Foto:  Beim Lärm sind viele Menschen sowohl Opfer als auch Täter. Tag gegen Lärm am 30. April

Stressfaktor Lärm

Flieger donnern über Häuser, unentwegt lärmen Autokolonnen: Krach ist allgegenwärtig - und er ist gefährlich. Viel zu zögerlich werde das Problem angegangen, mahnen Experten. mehr

KommentareKommentar

Foto: Ein Asteroid, der vergangenes Jahr über der russischen Stadt Tscheljabinsk niederging. Angaben privater Stiftung

26 atombombenartige Asteroidentreffer seit 2000

Es klingt nach Katastrophenfilm: Ein Asteroid schlägt mit voller Wucht auf die Erde und vernichtet eine Großstadt. Dass dies kein reines Fantasieszenario ist, hat der Asteroid von Tscheljabinsk 2013 gezeigt. Eine private Stiftung will nun ein Frühwarnsystem starten. mehr

KommentareKommentar

Alkohol ist gefährlicher als viele Menschen glauben. Umfrage

Irrglaube über Alkoholismus weit verbreitet

Ein Gläschen in Ehren - doch Alkohol ist gefährlicher als viele Menschen glauben. Eine Umfrage ergibt: Ziemlich viele Menschen ahnen, dass sie zu viel trinken - meinen aber, Alkoholismus entstehe erst nach regelmäßigen Vollräuschen. mehr

KommentareKommentar

Wolkenloser Himmel – das drüfte es in der Nacht zu Mittwoch eher nicht geben. Lyriden

Wolken verdecken Sternschnuppen-Regen

Pech für die Freunde von Sternschnuppen: Die Lyriden lassen sich zwar voraussichtlich in der Nacht zum Mittwoch am Himmel blicken, doch das Wetter spielt nicht mit. mehr

KommentareKommentar

Grundsätzlich empfehlen die Experten, zweimal täglich die Zähne zu putzen. Stiftung Warentest testet Zahnpastas

Richtig auf die Tube drücken

Zahncremes gibt es in vielen Varianten. Welche ist bloß die richtige? Verbraucher sollten vor allem auf eines achten: Fluoride. Sie bieten den besten Kariesschutz und beugen Zahnbelägen und Entzündungen vor. mehr

KommentareKommentar

Vollgepackt mit Nachschub hat der private Raumfrachter „Dragon“ am Ostersonntag an der Internationalen Raumstation ISS angelegt. Raumfrachter „Dragon“

Osterdrache legt mit Nachschub an ISS an

Die lange Pannenserie beim privaten US-Raumfrachter «Dragon» hat vorerst ein gutes Ende gefunden. Ohne Probleme dockt der Transporter an die Internationalen Raumstation ISS an. Die Besatzung freut sich über Nachschub zu Ostern. mehr

KommentareKommentar

US-Ingenieur John C. Houbolt erläutert an einer Tafel sein Konzept eines „Rendezvous“ zwischen der Landefähre und des Apollo-Raumschiffs. Raumfahrt

Mondlande-Ingenieur John Houbolt gestorben

Anfang der sechziger Jahre setzte sich der Ingenieur mit der Idee durch, Astronauten mit einer eigenen Fähre auf dem Mond landen zu lassen. Nun ist John Houbolt gestorben. mehr

KommentareKommentar

Foto: Ein Arzt untersucht einer Mann, der Kontakt zu einem verstorbenen Mers-Infizierten hatte. Vereinigte Arabische Emirate

Zwöf Mers-Neuinfizierte gemeldet

Weltweit hat die WHO seit Herbst 2012 bislang 243 Infektions- und 93 Todesfälle registriert, die auf Mers zurückgehen. Nun wurden zwölf weitere Infektionen mit dem Virus gemeldet. mehr

KommentareKommentar

Einen Monat später als geplant konnte der Raumfrachter „Dragon“ vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral starten. Einen Monat verspätet

Raumfrachter „Dragon“ zur ISS gestartet

Über Wochen gab es immer wieder Pannen. Nun ist der Raumfrachter "Dragon" erfolgreich zur ISS gestartet. Sobald er ankommt, kann eine weitere Panne behoben werden - diesmal am Computersystem der ISS. mehr

KommentareKommentar

Nach Studien: Rund ein Fünftel von Chinas Agrarland ist verseucht. Verseuchte Erde

Giftcocktail gefährdet Millionen Menschen in China

Smog, verseuchte Gewässer und jetzt vergiftete Böden: Eine Regierungsstudie schockt China. Ein Giftcocktail lauert in der Erde. Aber die Behörde verschweigt Ortsangaben. Experten schlagen Alarm. mehr

KommentareKommentar

Foto:  Die Illustration zeigt den erdgroßen Planet mit der Katalognummer Kepler-186f. Der Planet gehört zu einem rund 490 Lichtjahre entfernten Sonnensystem und wurde von Astronomen des US-amerikanischen SETI-Institutes entdeckt. Keine Lebenszeichen

Forscher entdecken bewohnbaren Planeten

Gibt es da noch jemanden außerhalb der Erde? Leben haben Forscher auf einen fernen Planeten zwar nicht gefunden, aber eine wichtige Voraussetzung dafür. mehr

KommentareKommentar

1 2 3 4 ... 245

Anzeige

So erreichen Sie uns

Kontakt zur WAZ

Alle Infos zu den Ansprechpartnern der Wolfsburger Allgemeinen finden Sie hier. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine Mail. mehr


 

Umfrage der Woche

Europäischer Spitzenfußball

Den Sprung nach Europa hat der VfL Wolfsburg geschafft. Gelingt es dem Team auch noch, sich für die Championsleague zu qualifizieren?

Soziale Netzwerke

Die WAZ im Netzwerk

Facebook, Twitter, Google+ - die WAZ ist auch bei den großen sozialen Netzwerken vertreten. Hier gibt's die Links zu den Seiten. mehr


 

Bild der Woche

Osterfeuer in Ehmen: Hier sowie in etlichen anderen Dörfern und auch in der Innenstadt wurde friedlich gefeiert. zur Galerie
Anzeige

WAZ Bildergalerien




WAZ zum Muttertag verschenken




WAZ-Diskussionsforum




Magazine

Videos aus Wolfsburg und Gifhorn

Videos aus unserer Region

Film ab: In Zusammenarbeit mit dem Fernsehsender tv38 zeigen wir ausgewählte Ereignisse in der Region als Video. mehr


 

Überregionale Videos

Die Welt im Film

Hier finden Sie überregionale Videos, egal ob es sich um Nachrichten aus aller Welt handelt oder die aktuellen Filmtrailer. mehr


 

Das aktuelle Kinoprogramm


Neu im Kino

WAZ Nachwuchs-Abo




Die Apps der WAZ




Bezahlinhalte auf WAZ-online.de

Jetzt ist mehr für Sie drin!

Haben Sie Fragen zu unseren kostenpflichtigen Inhalten? Hier finden Sie die Antworten. mehr


 

Immobilien in Wolfsburg und Umgebung