Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Wissen Nicht nur nachts
Nachrichten Wissen Nicht nur nachts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 13.11.2017
Wirksamer Schutz: Abschließbare Fenster erschweren Einbrechern die Arbeit erheblich. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Verunsicherung ist groß: Nachrichten von Einbruchserien in der Nachbarschaft und steigende Fallzahlen verunsichern viele Bürger. Gleichzeitig kursieren zahlreiche Irrtümer über Einbrecher. Eine Entlarvung der wichtigsten Mythen:

„Einbrecher kommen überall rein, Schutz ist zwecklos“: Falsch. Nichts erschwert Einbrüche so wirksam wie gesicherte Fenster, Türen und Alarmanlagen. Diebe wollen schnell zugreifen und rasch verschwinden. In mehr als 40 Prozent aller Fälle brechen sie den Einbruchsversuch inzwischen ab, weil es ihnen zu lange dauert.

„Mein Versteck ist absolut sicher“: Ein Irrglaube. Diebe sind äußerst kreativ im Aufspüren selbst ungewöhnlichster Verstecke. Am sichersten sind Wertsachen im Banktresor.

„In oberen Etagen hat man nichts zu befürchten“: Im Gegenteil. Wenn es Einbrecher erst mal in ein Mehrfamilienhaus geschafft haben, brechen sie bevorzugt in den höher gelegenen Wohnungen ein – dort werden sie weniger gestört.

„Diebe kommen vor allem nachts“: Falsch. Einbrecher vermeiden die Begegnung mit Besitzern – und kommen deshalb in 43 Prozent aller Fälle zwischen 6 und 21 Uhr, wenn die Bewohner nicht da sind.

„Dieben muss man sich in den Weg stellen“: Sehr gefährlich. Wer einen Einbrecher bemerkt, soll Licht anmachen oder sich auf andere Weise bemerkbar machen – aber die direkte Konfrontation vermeiden.

Von Thorsten Fuchs/RND

Für die Opfer ist es fast immer ein gewaltiges Drama, viele fühlen sich in ihren Häusern und Wohnungen nie mehr sicher: Seit Jahren ist die Zahl der Einbrüche dramatisch angestiegen. Die Politik wirkt auf viele Bürger hilflos. Dabei gibt es inzwischen wirksame Mittel – und erste Erfolge.

13.11.2017

Der niederländische Erfinder Boyan Slat will in einem halben Jahr mit dem Einsammeln von Plastikmüll auf den Ozeanen beginnen. Im Mai soll nach mehreren Tests eine erste Anlage auf dem Pazifik eingesetzt werden – am Nordpazifikwirbel, dem sogenannten Great Pacific Garbage Patch.

11.11.2017

Sie pauken für ihre Prüfungen und arbeiten an ihrer Karriere, doch mit der Vorsorge sieht es bei den meisten Studenten eher düster aus. Das hat jetzt eine Studie gezeigt, die der Finanzberater Swiss Life Select in Auftrag gegeben hat. 311 Studenten wurden dazu befragt.

10.11.2017
Anzeige